Grüner Aktivist ist der erste Mainstream-UK-Politiker, der Bitcoin akzeptiert

Ein Öko-Aktivist aus London ist der erste politische Hauptkandidat geworden, der Bitcoin in Großbritannien akzeptiert.

Gulnar Hasnain, der als Kandidat der Grünen Partei für den innerstädtischen Stadtteil Vauxhall steht, ist die Unterstützung für ihre parlamentarische Kampagne vor der Wahl des Vereinigten Königreichs im kommenden Mai.

Im Gespräch mit CoinDesk sagte Hasnain, sie hoffe, auf die positiven Aspekte der Blockchain-Technologie und ihr Potenzial aufmerksam zu machen, "die Demokratie weltweit zu verwandeln".

Sie fügte hinzu:

"Überraschenderweise ist die Grüne Partei zu den gleichen Themen wie die Bitcoin-Bewegung - mehr dezentralisierte Macht, kleinere Regierung, die Notwendigkeit einer Verschiebung der Machtkonzentration im Bankensystem und mehr Inklusive Gesellschaft. "

Anstatt von Firmenspendern werden die Hits von Hasnain aus Einzelpersonen mit Onename und Social Tipping Tool ChangeTip zusammen mit Fiatbeiträgen über die Website Crowdfunder kommen.

Bei der Pressezeit hatte sie bereits ihre erste Bitcoin-Spitze von Coinjars britischem Vorsprung, Lúí Smyth, erhalten.

Grünes Wachstum

Die Grünen haben gemischte Reaktionen aus den Medien des Landes für ihre Politik zum Thema Lokalismus, Nachhaltigkeit und Wohlfahrtsreform erhalten. Allerdings wächst Hasnains Party - jetzt der viertgrößte in Großbritannien - vor allem in London, wo ein Fünftel seiner knapp 50 000 Mitglieder wohnt.

Hasnain wird wahrscheinlich versuchen, diese neu entdeckte Unterstützung zu erobern, um die Arbeiterpartei Kate Hoey zu besiegen, die Vauxhall im Unterhaus seit 1989 vertreten hat.

Vor dem Kampagnen schneidet Hasnain ihre Zähne ab Leiter der Umwelt- und Nachhaltigkeitsstrategie für London Mayor Boris Johnsons Wirtschaftsförderungsagentur mit Schwerpunkt auf städtischer Regeneration und sauberen Technologien. Vor kurzem gründete sie die bitcoin-fokussierte Coinsummit-Konferenzreihe mit dem Partner Pamir Gelenbe.

Obwohl es in den Wahlen "Taschen von Interesse" in der digitalen Währung gibt, war Hasnains Entscheidung, Bitcoin zu akzeptieren, ein Ergebnis ihrer Erfahrung mit der Konferenz, sagte sie, was Investoren und Startups im Raum betraf.

Technologie für Veränderung

Startup-Kultur ist etwas, was Hasnain in ihrem zukünftigen Wahlkreis wiederherstellen will, sagte sie und zitierte die Kreativität und den Antrieb ihrer großen Jugendbevölkerung. "Ich kann mir vorstellen, dass viele junge digitale Währungsunternehmer aus dem Gebiet auftauchen, " Sie hat hinzugefügt.

Vauxhall, das Hasnain als einer der "aufregendsten, vielfältigsten und lebendigen" Gebiete der Hauptstadt bezeichnet hat, hat seinen Anteil an den Problemen: "Berühmte Wahrzeichen wie das London Eye ... sitzen nebeneinander mit einigen der die meisten benachteiligten Gebiete von London. "

Nach Hasnain hat Bitcoin die Fähigkeit, dies zu ändern, indem sie den Ausschluss von Banken und hohe Gebühren als eine kostengünstigere Möglichkeit, Geld zu speichern und zu überweisen, zu bewältigen.

Die Überweisungsanwendungen der Technik machen es auch für die vielfältigen Gemeinden der Stadt sehr attraktiv, fügte sie hinzu.

Bitcoin in Westminster

Nach der Ankündigung von George Osborne, dass die Regierung versuchen würde, das Potenzial der digitalen Währung im vergangenen August zu beurteilen, sind eine Handvoll britischer Abgeordnete gekommen, um öffentlich über die aufkommende Technologie zu kommentieren.

Während Treasury Select Committee Mitglied Steve Baker beharrt Bitcoin braucht keine neue Gesetzgebung, andere, darunter Chi Onwurah, der britischen Schattenkabinett Minister für digitale Regierung, sagen Verbraucherschutz im Raum sind derzeit unzureichend.

Zum Thema Regulierung sagt Hasnain, dass es besorgt ist, dass eine schwere Hand die Innovation unterdrücken kann, aber stimmt zu, dass die Industrie es besser machen muss, neue Benutzer zu erziehen:

Der Führer in Blockchain-Nachrichten, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news