Die Zukunft des Handels: Blockchain braucht alles, Bitcoin steht klein

Wie wirken sich Konsortien / private Blockchains auf Bitcoin aus? Finanzinstitute versuchen verschiedene Wege, sich Bitcoins Blockchain zu nähern. Diese Technologien könnten bis 2020 auf unser Finanzsystem angewendet werden.

Wir beobachten die Entwicklung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die als Alternativen bekannt sind. Der Weg hat gewisse Hindernisse und das Bankensystem versucht, mögliche Gefahren zu beseitigen.

Warum Bitcoin nicht von Finanzinstituten genutzt werden kann

Im Jahr 2015 haben wir viele Artikel zum Thema öffentliche und private Blockchains gesehen.

Das Hauptargument, warum Bitcoin nicht von Finanzinstituten genutzt werden kann, ist die Anzahl der Transaktionen, die pro Sekunde erledigt werden könnten. Bitcoins Blockchain-Netzwerk kann nur etwa sechs oder sieben Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Im Gegensatz dazu hat Visa die Fähigkeit, 65.000 pro Sekunde zu verarbeiten.

Thunder, Chain und R3CEV sind dabei, das Spiel zu ändern

Blockchain hat am 16. Mai 2016 einen anderen Code mit dem Namen Thunder veröffentlicht, der das Potenzial hat, sichere, vertrauenslose und sofortige Zahlungen zu ermöglichen von 100, 000 Transaktionen pro Sekunde.

Das Bitcoin-Startup-Unternehmen Chain hat am 2. Mai 2016 den Chain Open Standard 1 (Chain OS 1) angekündigt, bei dem es sich um ein Open-Source-Blockchain-Protokoll handelt. Dies wird von finanziellen Kapitalgesellschaften kontrolliert werden.

Bisher gab es Bemühungen des R3CEV, zu dem 43 globale Banken gehören. Sie haben ein verteiltes Ledger-System für Finanzdienstleistungen namens Corda eingeführt, das eine starke digitale Identität anstrebt, da sie AML / KYC bestehen.

Blockchain zur Verbesserung von Datensystemen

Viele Unternehmen versuchen, dieses Rennen zu gewinnen, und wir müssen uns immer daran erinnern, warum Bitcoins Blockchain wichtig ist. Es wird durch Mining-Verfahren erstellt, nicht nur durch die Transaktionen.

Eine andere Firma bietet einen anderen Pfad an. ChainReactor ist ein neues Startup-Unternehmen, das von einem ehemaligen Bankmitglied, Jon Nelson, gegründet wurde. Er konzentriert sich auf die Blockchain-Technologie, um Datensysteme zu verbessern.

Jon Nelson erklärt seine Idee:

& ldquo; ChainReactor bietet Knotenunterstützung für alle wichtigen Datenbankplattformen, führende Blockchain-Technologien, einen dezentralen Austausch von Assets und unterstützt HFT mit weniger als einer Sekunde Blockzeiten. ChainReactor kann eine Milliarde Transaktionen pro Sekunde ausführen und kann höher skalieren. & rdquo;

Es wird ein genehmigtes verteiltes Hauptbuch nur für Unternehmen mit einer starken digitalen Identität sein, da sie AML / KYC bestehen werden. Bergleute und Benutzer müssen dies tun oder sonst lässt das System sie nicht hinein.

So vermeiden Sie Probleme im Zusammenhang mit nationalen Gesetzen

Laut Nelson ist ein Datenbank-Shard eine horizontale Partition von Daten in einer Datenbank oder Suchmaschine.Jede einzelne Partition wird als Shard oder Datenbank-Shard bezeichnet. Jeder Shard wird auf einer separaten Datenbankserverinstanz gehalten, und um die Last zu verteilen, wird jeder der Shards zu einer Mini-Blockchain, die es ermöglicht, die Rechenleistung effizienter zu nutzen.

Eine Transaktion im Fall von kryptografischen Assets umfasst zwei Shards oder mehr und eine Reihe von dezentralen Hauptreaktoren stellt die Kerndienste wie Namensauflösung, Austausch, Vertrauens- und Konfigurationsmanagement bereit.

Die Möglichkeit, die Blockchain für das zu verwenden, was sie ist - ein Protokoll verketteter Transaktionen in Blöcken - gibt die Möglichkeit, die Methoden anzuwenden und die Daten nicht nach einer bestimmten Zeit zu behalten, wenn die Anwendungsanforderungen nicht benötigt werden.

Nelson sagt zu CoinTelegraph:

& ldquo; Hier ist das größte Problem mit Bitcoin - das Transaktionsprotokoll schließt die Daten nie ab und Sie müssen das ganze verdammte Ding lesen, um den Zustand der Daten zu verstehen, was nicht notwendig ist, wenn die Daten abgeschlossen sind und Sie einen Zeitraum des Protokolls haben um es zu sichern. Denken Sie daran, dass Sie eine Blocktiefe haben müssen, um zu wissen, wo der Knoten abgeschlossen hat, wenn der Block nicht bestätigt wird, sodass die Schlussfolgerung auf den vorherigen Block zurückgesetzt wird und die Verarbeitung größtenteils serieller Art ist. & rdquo;

Durch diese Verfahren werden Hindernisse in Bezug auf die bestehenden Gesetze in jedem Land beseitigt.

Was ist mit der genehmigten Blockchain und ihrer Zukunft?

Wir haben mit Experten gesprochen und sie gefragt, wie sie die Zukunft von Blockchain als Teil eines globalen Finanzsystems sehen.

Nina Kilbride, Rechtsanwältin und Softwareentwicklerin für intelligente Vertragssysteme bei Eris Industries, sagt zu CoinTelegraph:

& ldquo; Der berechtigte Blockchain Value Proposition geht über den Akt der Abrechnung hinaus. Es ist die Addition von Datensicherheit. Die Folgeerscheinungen der Datensicherheit sind weit, viel tiefer als die technische Anwendung, insbesondere in rechtlichen Kontexten. & rdquo;

Hans Lombardo, Mitbegründer von Chain of Things, findet ChainReactor interessant. & ldquo; Die Probleme mit dem traditionellen, genehmigten Netzwerk sind von Entwurf. Zum Beispiel sind die vergleichsweise langen Abrechnungszeiten absichtlich vorhanden. & rdquo;

Konstantinos Karasavvas, Informatiker und Experte für Systems Engineering & Architektur, Verteilte Systeme und SOAs, glaubt, dass & ldquo; Blockchain wird seinen Platz im Technologie-Stack bestimmter Unternehmen finden, jedoch ohne größere Akzeptanz von Kryptos. & rdquo;


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Blockchain News
  • Jonathan Nelson