Von ICOs zu DCOs: The Dawn of Cleared Crypto Derivatives

Conor O'Hanlon, Deborah North und David Lucking sind Rechtsanwälte mit Sitz in Allen & Overys New Yorker Büro, wo sie sich auf Fragen in Bezug auf Fintech, Derivate und internationale Kapitalmärkte konzentrieren.

In dieser Stellungnahme erklären die Autoren die Bedeutung einer kürzlich durchgeführten CFTC-Genehmigung einer Kryptoderwährungsderivatplattform und ihrer möglichen Auswirkungen auf den Markt.


In dem, was ein geschäftiger Monat im Krypto-Land war, ist eines der bedeutendsten Industrieereignisse im Nachrichtenfluss verloren gegangen.

Wir reden über LedgerX, ein Startup, dessen Vorstandsmitglieder unter anderem Mark Wetjen, einen ehemaligen Commodity Futures Trading Commission (CFTC) Kommissar, und seine erfolgreiche Registrierung als Derivate Clearing Organisation (DCO) mit dem CFTC - der primäre US-Derivate-Regulator.

Während die Erstregistrierung eines DCO, das beabsichtigt, kryptoeffizientengebundene Derivate anzubieten, an sich selbst signifikant ist, wurde die Genehmigung neben einem Brief gewährt, der LedgerX befreiende Entlastung von einigen der belastenden Anforderungen, die (zu Recht) ) gelten für DCOs.

Dieser Artikel beschreibt diese Details, sowie welche Auswirkungen die Registrierung haben könnte mehr breit.

1 Abrechnungsderivate: eine Übersicht

Zuerst lassen Sie uns klären.

"Clearing" eines Vertrages (oder "Swap") im Gegensatz zu einer Sicherheit bedeutet, dass eine Transaktion, die bilateral oder eine Börse oder andere Handelsplattform eingegeben werden kann, dann gesetzlich an eine zentrale Gegenpartei übertragen wird (eine CCP , oder in der CFTC-Nomenklatur, ein DCO).

Dies ist im Vergleich zu einem ungeklärten Swap, der zwischen dem Käufer und dem Verkäufer bilateral bleibt (was bedeutet, dass sie sich gegenseitig dem Kreditrisiko ausgesetzt sind). In einem gepanzerten Swap fungiert die KPCh als zentrale Gegenpartei für jeden Käufer und Verkäufer und effektiv "garantiert" Leistung (soweit es die Ressourcen dazu hat).

CCPs sind von Vorteil, weil sie unter anderem das Ausfallrisiko verbessern und es den Teilnehmern ermöglichen, Transaktionen mit mehreren Kontrahenten auszugleichen. Aber wenn es eine Sache gibt, die Satoshi uns gelehrt hat, so hat diese Zentralisierung ihre eigenen systemischen Risiken - deshalb unterliegen die CCPs erheblichen regulatorischen Anforderungen und Aufsicht.

Es lohnt sich, an dieser Stelle zu pausieren, dass LedgerX im Juli auch als Swap-Ausführungseinrichtung (SEF) registriert wurde. Dies ist eine separate Regulierungsbezeichnung. Ein SEF ist eine Handelsplattform, durch die Benutzer indikative Preise und Zitate ansehen und Handel und Transaktionen in Derivatprodukten durchführen können.

Im Gegensatz zu einer CCP steht eine SEF nicht zwischen Käufer und Verkäufer. SEFs wurden nach der Finanzkrise und dem großen U. eingeführt.S. legislative Bemühungen, die folgten (das 2010 Dodd-Frank Wall Street Reform und Verbraucherschutzgesetz und seine damit zusammenhängenden Vorschriften).

Der Zweck der SEFs ist die Bereitstellung einer größeren Transparenz in der Preisgestaltung, das Geschäftsverhalten, die Durchführung und die Berichterstattung von Derivaten. Derzeit ist LedgerX eines von zwei SEFs Angeboten, die mit Cryptocurrency verbunden sind, das andere TeraExchange.

Um diese Whistle-Stop-Tour abzurunden, ist es erwähnenswert, dass einige bestehende Kryptowährungsbörsen einen Margin Trading bieten (was eine Form von Derivat ist). Allerdings haben sich diese Börsen in der Regel auf eine Befreiung von der Regulierung mit der CFTC als SEF, die Margin Handel erlaubt, solange es die "tatsächliche Lieferung" von Bitcoins innerhalb von 28 Tagen (anstatt verzögerte Lieferung oder eine Forderung gegen ein Konto mit bitcoins).

2 Was ist mit Wertpapieren und der SEC?

In der U. S. wird die Regulierung von Swaps und Wertpapieren von separaten Regulierungsbehörden, der CFTC und der Securities and Exchange Commission (SEC), überwacht.

Die jüngste Feststellung der SEC, dass DAO-Token Wertpapiere waren, wirkt sich nicht auf LedgerX oder die CFTC-Regulierung von Swaps aus. Es ist jedoch zu erwähnen, dass einige Kryptowährungsaustausche, die DAO-Token gehandelt haben, als nationale Wertpapierbörsen registriert oder eine entsprechende Freistellung erhalten haben sollten.

Um zu klären, worauf die SEC hier spricht, sind Wertpapierbörsen, nicht notwendigerweise Börsen oder Handelsplattformen, auf denen Geschäfte in Rohstoffen oder Swaps durchgeführt werden (was der CFTC regelt). Im Moment beziehen sich die einzigen vorgeschlagenen Krypto-Derivate auf Bitcoin, so dass die Rolle der SEC bei der Regulierung einiger sicherheitsrelevanter Elemente des Derivatemarktes (wie sicherheitsgerichtete Swaps) noch nicht berücksichtigt werden muss.

3 Wie LedgerX mit anderen DCOs und SEFs vergleichbar ist

Während der CFTC-Auftrag die Registrierung von LedgerX als DCO genehmigt hat, kommt eine solche Bezeichnung mit erheblichen regulatorischen Anforderungen und Aufsicht.

Dieser Teil der Gleichung wurde in einem gleichzeitig ausgegebenen CFTC-Schreiben angesprochen. Der Brief skizzierte die Freistellungsentlastung, die LedgerX von einigen dieser Vorschriften gewährt wurde. Die Erleichterung enthielt Vorschriften über die finanziellen Ressourcen und die damit verbundenen Anforderungen des Risikomanagements, die Teilnahmeberechtigung und die Verwaltung der Mittel.

LedgerX hat es geschafft, viele dieser Anforderungen zu vermeiden, da zwei primäre Unterschiede zwischen ihm und anderen etablierten DCOs bestehen.

Zuerst nutzt man ein vollständig besichertes Clearing-Modell (Käufer und Verkäufer müssen den vollen Umfang ihrer potenziellen zukünftigen Verpflichtungen vorne bereitstellen), so viele der Regelungen, die darauf abzielen, die KPCh gegen Ausfälle von ihren Teilnehmern zu schützen, sind angesprochen durch die Tatsache, dass bereits 100% der Sicherheiten vorhanden sind.

Zweitens wird LedgerX zunächst nur die Trades von LedgerXs eigener SEF löschen, was bedeutet, dass es bereits die relevanten Teilnehmer getestet hat.

Darüber hinaus sieht das erste Produkt, das angeboten wird, ein einfacher Bitcoin Swap zu sein und der CFTC hat bereits festgestellt, dass Bitcoin eine Ware ist.Angesichts dieser Faktoren hat die CFTC die oben genannte Entlastung für LedgerX gewährt. Allerdings, wie LedgerX erweitert sowohl seine Client-und Produkt-Basis, wird es wahrscheinlich mit dem breiteren Array von CFTC-Vorschriften für DCOs zu engagieren.

4 Was bedeutet das für Kryptokurren?

Diese Registrierung stellt einen kleinen, aber bedeutenden Schritt vorwärts für Bitcoin und Krypto-Währung allgemeiner als Asset-Klasse dar.

Obwohl LedgerXs erste Markteinführung relativ begrenzt ist, bedeutet dies ein wachsendes Interesse von institutionellen Investoren, die daran interessiert sind, sich dem Krypto-Risiko zu widmen.

Angesichts des relativen Mangels an regulierten Bitcoin-basierten Anlageinstrumenten bietet der LedgerX DCO nun einen weiteren möglichen Weg für solche Anleger.

Zweitens stellte der SEC-Befehl, der die Winklevoss Bitcoin ETF im März zurückweist, im Wesentlichen darauf hin, dass es keinen signifikanten regulierten Derivatmarkt für Bitcoin gab, der zur Feststellung der SEC beigetragen hat, dass es keine ausreichende Transparenz in den Bitcoin-Märkten gab .

Diese Entscheidung wird derzeit geprüft, und die LedgerX DCO-Zulassung kann diese Analyse beeinflussen.

Drittens ist die LedgerX-Zulassung und Erleichterung die neueste in einer Reihe von CFTC-Aktionen und -Initiativen mit Kryptokurrenzen und Blockchain. Der Regulator und sein derzeitiger Vorsitzender Christopher Giancarlo scheinen besonders auf Fintech- und Cryptocurrency-bezogene Themen wie die Etablierung von LabCFTC zu konzentrieren.

Die CFTC scheint sich zu einem besonders zukunftsweisenden Regulator im Bereich der Krypto-Währung zu entwickeln.

Die Bestellung stellte fest, dass LedgerX ein Cryptocurrency Audit von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer haben muss. Es werden keine weiteren Angaben zu dieser Anforderung gegeben, und es kommt zu einer Zeit, in der der Financial Accounting Standards Board die besten Praktiken für die Krypto-Rechnungslegung in Erwägung zieht.

Schließlich hat die Bestellung keine bestimmte Cryptocurrency-Speichermethode (wie zB Kühllager) beauftragt. Das ist vielleicht nicht überraschend, angesichts der sich entwickelnden Natur der Technik und der Industrie.

Während einige Kryptoderwährungsderivate bereits in Jurisdiktionen auf der ganzen Welt existieren (Bitcoin Cash Futures jedermann?), LedgerX's Registrierung als DCO stellt eine bemerkenswerte Entwicklung der USA dar.

Da das Interesse an Kryptokurren weiterhin wächst, können "Krypto-Derivate" beginnen, einen Platz neben anderen etablierten Elementen der Krypto-Wirtschaft zu finden, wie Zahlungen und Wertpapier-Token.

Dawn Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist bestrebt, eine offene Plattform für den Dialog und Diskussion über alle Dinge Blockchain durch die Förderung der beigefügten Artikel bieten. Als solche sind die Meinungen in diesem Artikel sind der Autor selbst und nicht unbedingt spiegeln die Ansicht von CoinDesk.
Für weitere Details, wie Sie eine Stellungnahme oder Analyse Artikel einreichen können, sehen Sie unsere Editorial Collaboration Guide oder E-Mail news @ coindesk. com