Kundendaten, die in der möglichen Bitcoin-Lieferantenverletzung ausgelaufen sind

Ein britischer Bitcoin-Anbieter kann eine Sicherheitsverletzung erlitten haben, die vorübergehend Kundendaten der Öffentlichkeit aussetzt.

Die Besucher der Website für CoinCut mit Sitz in London konnten auf Verzeichnisse zugreifen, die Bilder von Pässen, Kredit- und Debitkarten und persönlichen IDs beinhalteten. Die Seite wurde offline genommen, und es ist unklar, wie lange die Informationen öffentlich zugänglich waren.

CoinCut-Vertreter Dax Chan sagte, dass das Team "das als" bösartig "behandelt, und fügte hinzu, dass weitere Untersuchungen zu diesem Zeitpunkt stattfinden.

Er erklärte:

"Wir versuchen herauszufinden, wie das jeweilige Verzeichnis für die Welt sichtbar gemacht wurde - und wie das Problem so schnell ausgespielt wurde, dass wir ein mäßig kleines sind Bitcoin-Anbieter in der großen Schema der Dinge. "

Da Kredit- und Debitkarteninformationen öffentlich sichtbar waren, sollten CoinCut-Kunden die Kartenaktivität für verdächtige Transaktionen überwachen.

Das Leck von personenbezogenen Daten könnte auch das Risiko eines Identitätsbetrugs für Betroffene erhöhen.

CoinDesk wird diese Entwicklungsstory weiter verfolgen.

Security Lock Image über Shutterstock

Der Marktführer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news