Cryptsy: 'Wir haben nie nach etwas gesucht'

Diese Woche berichtete CoinFire, dass die US Securities and Exchange Commission (SEC) , der Internal Revenue Service, FinCEN, Department of Homeland Security, und andere Regierungsbehörden haben offiziell mehrere Untersuchungen zu Cryptsy International LTD eingeleitet, einer in Belize ansässigen Bitcoin-Börse mit Hauptsitz in den USA und Kanada.

Cryptsy unter Beschuss

Cryptsy soll betrügerische Operationen mit GAW Miners durchgeführt haben, einem nicht funktionierenden Exchange, der von Josh Garza, dem Schöpfer eines mehrere Millionen Dollar schweren Kryptowährungs-Investment-Betrugs, PayCoin, gegründet und betrieben wird. Regierungsbehörden und Strafverfolgungsbehörden einschließlich der SEC haben laut der Veröffentlichung Beschwerden wegen unrechtmäßig erworbener Lizenzen, Marktmanipulation, Verkauf von nicht lizenzierten Wertpapieren, Geldwäsche und vieler anderer finanzieller Verstöße eingereicht.

Darüber hinaus zeigen die von FinCEN eingereichten und von CoinFire erhaltenen Dokumente eine klare und enge Verbindung zwischen Cryptsy-Mitarbeitern und den Garza-Brüdern von PayCoin. Der Bericht behauptete, dass ein Mitarbeiter von Cryptsy mehrere betrügerische Transaktionen für PayCoin und die Garza-Brüder zugelassen habe.

Ein anderes Dokument porträtiert speziell einen Versuch, Gelder und Zahlungen, die von Josh Garza auf der Cryptsy-Plattform getätigt wurden, zu verschleiern. Dem Bericht von CoinFire zufolge war Cryptsy sich der Bewegungen von Garza und GAW Miners bewusst und half dem PayCoin-Team, betrügerische Transaktionen und Übertragungen durchzuführen und Marktmanipulationen durchzuführen.

Vertreter der SEC haben CoinFire Berichten zufolge Folgendes mitgeteilt:

& ldquo; Wir sehen uns die schlimmsten Täter in der Kryptowährung an und würden uns auf unserer inoffiziellen "Top-Ten" -Liste näher kommen, von der sich Cryptsy und Projektanleger in den Top 5 befinden. "

'Nie irgendwelche Buchstaben bekommen'

Cryptsy widerlegte jedoch alle diese Behauptungen:

'Wir wurden nie für irgend etwas untersucht, Punkt. Wir haben nie irgendwelche Briefe von irgendwelchen der Agenturen erhalten, die sie in ihrem Artikel angegeben haben, noch sind wir telefonisch oder auf irgendeine andere Weise kontaktiert worden. & rdquo;

Das Cryptsy-Team glaubt, dass einer der Autoren bei CoinFire persönliche Gründe hat, & ldquo; Angriff & rdquo; das Unternehmen und zielt absichtlich darauf ab. Dies könnte mit dem anhaltenden Streit zwischen CoinFire und Garzas GAW Miners zusammenhängen, die im März die Aufmerksamkeit der SEC und anderer Aufsichtsbehörden auf sich gezogen haben.

& ldquo; Es ist sicher zu sagen, dass dieser Artikel und ihre Berichterstattung völlig falsch sind, & rdquo; das Cryptsy-Team ging weiter. & ldquo; Ich schätze, dass derjenige, der diesen Artikel geschrieben hat, persönliche Gründe dafür hat und versucht, unser Geschäft und seinen Ruf zu schädigen.& rdquo;

In den letzten Jahren gab es auch Vorwürfe über Cryptsys Beteiligung an verschiedenen Pump- und Dump-Programmen, die die Bewegungen von gestohlenem Bitcoin verdeckten und mehrere Altcoins enthielten, was sich als Betrug herausstellte. Viele ehemalige Benutzer der Cryptsy-Börse geben an, dass das Unternehmen eine geheime Verbindung zu GAW Miners hat, die viel größer ist als der PayCoin-Controller-Austausch, den die Regierungsbehörden derzeit untersuchen.

& ldquo; Cryptsy hat auch eine riesige nicht publizierte Verbindung zu GAW (größer als die PayCoin Controller-Gegenleistung), die in diesem Artikel nicht erwähnt wurde, aber jetzt müssen die FinCEN-Leute darüber Bescheid wissen. Es wird bald kommen. Denk an Hashrate, & rdquo; Ein Redditor schrieb.

Während also Cryptsy diese Behauptungen von CoinFire widerlegt, könnten frühere Verbindungen mit betrügerischen Operationen die Position der Börse untergraben. CoinTelegraph wird diese Entwicklung weiter verfolgen und aktualisieren.


Folge uns auf Facebook


  • Cryptsy
  • SEC
  • FinCEN
  • IRS
  • Bitcoin-Tausch
  • PayCoin
  • GAW-Miners