Credit Suisse Report erforscht Blockchain Auswirkungen auf 14 Public Stocks

Neue Forschung von Finanzdienstleistungsriesen Credit Suisse versucht, die Auswirkungen von Blockchain auf 14 bestehende Marktteilnehmer und ihre Aktienperformance zu analysieren.

Als Antwort auf Investor-Fragen wurden die betroffenen Unternehmen wichtige Börsen (australische Wertpapierbörse und Nasdaq), etablierte Geschäftsprozessvermittler (Computerhare und Equiniti) sowie Finanzdienstleister (Experian und JPMorgan).

Der heute veröffentlichte 135-seitige Bericht hebt vier Bereiche hervor, in denen die Technologie möglicherweise zu Störungen, Kapitalmärkten, Finanzdienstleistungen und Medien führen kann. Letztendlich schließt der Bericht jedoch, dass die Bestandsleistung ausgewählter Unternehmen in diesen Kategorien nicht wesentlich beeinträchtigt wird.

Der Bericht lautet:

"Unsere breiteste Schlussfolgerung ist, dass Blockchain in den Branchen, in denen es bereits erhebliche Investitionen und Innovationen gab, weniger relevant ist."

Insgesamt ist der Bericht bullisch auf Blockchain als Bitcoin, eine Aussage, die ähnliche Ergebnisse von Forschungsanstrengungen, die von etablierten beauftragt werden, widerspiegelt.

Der Bericht skizziert auch 13 Barrieren für Bitcoin und hinterfragt die Fähigkeit der digitalen Währung, auf Visa-Level-Transaktionen zu skalieren und notiert seine aktuellen langsamen Transaktionsverarbeitungszeiten.

Die Autoren argumentieren jedoch, dass Blockchain Tech allgemeiner besser für eine breitere Wirkung positioniert ist.

"Wir finden Blockchain leichter zu verschiedenen Zielen als Bitcoin optimierbar und denken, dass drei Schlüsseleigenschaften - Disintermediation von Vertrauen, unveränderliche Aufzeichnungen und intelligente Verträge - die Technologie mit echten Vorteilen für Legacy-Systeme verleihen", liest es .

Die größten Wirkungsfelder, so der Bericht, dürften Finanzdienstleistungen, Austausch und Post-Trade-Abwicklung sein.

Von allen öffentlichen Unternehmen studierte die Credit Suisse am meisten konfrontiert keine kurzfristige Bedrohung durch Blockchain, und dass die Technologie in der Tat langfristige Chancen in vier Bereichen bietet.

Zahlungen

Obwohl es anerkennt, dass es unmöglich ist zu wissen, wo Blockchain letztlich verwendet wird, argumentiert der Bericht, dass Änderungen, die durch Blockchain provoziert werden, unvermeidlich sind.

Zahlungen, eine Branche, die Händler-Erwerber, Karten-Emittenten und finanzielle Zahlungen Prozessoren umfasst, ist eine große, gut etablierte Industrie, die Bitcoin und Blockchain könnte möglicherweise umwandeln, nach dem Bericht.

Aber die Credit Suisse denkt, dass die großen Spieler der Branche keine Sorgen machen müssen, dass sie von Blockchain entwurzelt werden.

"Wir denken, dass es unwahrscheinlich ist, dass Bitcoin Traktion als Mainstream-Payments-Netzwerk erhält, oder dass Blockchain die weltweit vertrauenswürdigen Marken der Kartennetzwerke wie Visa und MasterCard disintermedieren wird", lautet der Bericht und fügt hinzu:

"On Gleichgewicht sehen wir die existenzielle Bedrohung für die Industrie als bescheiden."

Der Bericht argumentiert, dass dies auch für die Zahlungsverarbeitungsfirma Worldpay gilt, und fügte hinzu, dass die Befürchtungen der Blockade, die das Unternehmen überholen, übertrieben sind. Fiserv, so heißt es, ist auch" gut positioniert, um zu konkurrieren ".

Kapitalmärkte < 999> Für die Kapitalmarktteilnehmer hat die Credit Suisse auch mehr Chancen als das Risiko gesehen.

Der Bericht hat gezielt ausgewertet, wie Custodians, Austausche und Registrare von Blockchains betroffen wären und damit einen neuen Ansatz für das Datenmanagement bieten könnten , der Bericht stellt fest, dass die Art und Weise, wie sich die Kapitalmärkte konstruiert haben, sich ändern könnte, aber sie würden widerstandsfähiger und weniger kostspielig sein.

Obwohl der Bericht argumentiert, dass die Gewinner und die Verlierer schwer vorherzusagen sind, heißt es, dass bestehende Betreiber am besten sind positioniert ", um Gewinne zu erwerben, die durch Blockchain-Tech entstanden sind, während eine Konsolidierung stattfinden könnte.

Als solches wird der Bericht behauptet, dass Austausche wie ASX" kleines Abwärtsrisiko "sehen werden, während die Londoner Börse 's und der Japan Exchange Group war ähnlich niedrig. Geschäftsprozessvermittler wurden auch in diesem Abschnitt ausgewertet, obwohl der Bericht Bedenken über ihre Geschäftsmodelle "übertrieben" genannt wurde.

Finanzdienstleistungen

Zu ​​diesem Thema möchte der Bericht beschreiben, wie sich der Einsatz eines verteilten Ledgers oder mehrerer verteilter Ledger auf Bank- und Finanzdienstleistungen auswirken könnte.

Letztlich beschrieb es zwei Marktchancen, die es wahrscheinlich ist, dass es wahrscheinlich ist. In einem, ein gemeinsames Ledger schneidet Kosten durch die Verarbeitung von Wertpapieren Handel und Erleichterung der internationalen Zahlungen. In der anderen, Aktien-Ledger führen zu mehr Daten über Kunden, die Förderung der Fähigkeit der Unternehmen, an die Verbraucher zu verkaufen.

Der Bericht argumentiert, dass zumindest eine gewisse Verabschiedung von Blockchain durch Finanzdienstleistungen wahrscheinlich auf der Grundlage seiner Analyse von Banken wie Goldman Sachs Group, JPMorgan Chase, Experian und Santander, die unterschiedliche Zinsen gezeigt haben, wahrscheinlich ist. Aber große Auswirkungen werden erwartet, um drei bis fünf Jahre zu nehmen.

Zumindest nach dem Bericht hat der Aufstieg der Blockkette die Banken dazu motiviert, ihre zugrundeliegenden IT-Strukturen genauer zu betrachten.

"Das bedeutet die künftige Bankenlandschaft, und sowohl die Größe als auch die Zuteilung der Gewinne aus dem Bankwesen können sich erheblich ändern", liest es.

Insbesondere nennt man Goldman Sachs "am besten positioniert", um die Vorteile von Blockchain zu ernten und ähnlich zu zeichnen positive Schlussfolgerungen über die Aussichten für JPMorgan Chase, Experian und Santander

Medien

Der Bericht untersucht auch, wie Blockchain nichtfinanzielle Unternehmen zerstören könnte, ein heißes Thema, vor allem seit dem Aufstieg von Ethereum, der Smart Contract Computing Plattform 999> Es konzentriert sich auf Mediengebrauchsfälle, einschließlich Musik, Fernsehen, Pay-TV, digitales Video und Publishing, argumentieren, die Technik könnte kommen, um die Piraterie zu reduzieren.

Soweit die Musikindustrie geht, würde dieser Vorteil "totale Annahme" erfordern "einer Blockchain-basierten Plattform, aber der Bericht argumentiert, dass diese schwungvolle Änderung mindestens fünf Jahre benötigen würde.

Alyssa Hertig hat diesen Bericht verfasst.

Börsenbericht Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news