Könnte Eroding Net Neutralität verletzen Bitcoin?

Bitcoin ist ein Zahlungsmechanismus, der entworfen ist, um das Spielfeld zu nivellieren, unnötige Kosten zu vertreiben und es sogar den niedrigsten Einkommensmitgliedern der Gesellschaft zu ermöglichen, an der Wirtschaft teilzunehmen. Aber es beruht auf einem freien und offenen Internet, um dies zu tun.

In den USA ändern sich die Regeln für den Internet-Zugang und bedrohen die Netzneutralität - das Prinzip, mit dem jeder das Internet auf die gleiche Weise nutzen kann. Wo würde das Bitcoin und andere Kryptokurrenzen hinterlassen?

Es hilft, an das Internet wie ein riesiges geschaltetes Stadtstraßensystem zu denken, mit Pakete von Informationen, die entlang von verschiedenen Quellen reisen.

Die Straßen haben eine endliche Kapazität, so dass digitale Ampeln den Verkehr umschalten müssen, so dass jeder Pakete mit etwa der gleichen Geschwindigkeit durchkommen kann. Net Neutralität Prinzipien halten alle Pakete whizzing durch das Netzwerk mit der gleichen Priorität.

"Aber", sagen Telekommunikations-Unternehmen, "haben wir diese digitalen Straßen gebaut, und die gerne von Google, Facebook und Netflix verwenden sie, um Geld für sich selbst zu machen. Wie wär's, wir berechnen einige Unternehmen für das Recht, ihre Pakete vor anderen zu bekommen? "

Es scheint ökonomisch sinnvoll zu sein - es sei denn, du bist einer der Unternehmen, die diese Dienste anbieten, oder einer der Leute, die sie benutzen. Es sei denn, diese Angebote sind für Ihre Online-Dienste geschnitten, könnten Sie sie verlangsamen, weil andere Verkehr priorisiert wird. Aber wenn der Deal geschnitten wird, muss man diese zusätzlichen Kosten bezahlen.

Das ist nicht fair, sagen Netzneutralität befürwortet, von denen einige das Internet als gemeinsame Träger regieren möchten, in einer Kategorie, die als Titel II bekannt ist. Dies würde sie dazu zwingen, im öffentlichen Interesse zu handeln, was es ihnen unmöglich macht, Backroom-Angebote mit Content-Anbietern zu reduzieren.

Neue Regeln

Diese Art von Regulierung erscheint jetzt nicht wahrscheinlich. Die Bundeskommunikationskommission (FCC) hat in diesem Jahr einen Kampf mit Verizon verloren - und damit das Recht, die ISPs daran zu hindern, den Verkehr anderer zu drosseln.

Stattdessen versprach die Agentur (jetzt übrigens von dem ehemaligen Telco-Industrie-Lobbyisten Tom Wheeler) neue Regeln einzuführen, die die ISPs noch einmal daran hindern würden, den Verkehr zu drosseln. Es ist in einer 120-tägigen öffentlichen Beratungszeit, dass gerade jetzt.

Aber diese Regeln können es immer noch ISPs und Content-Anbietern erlauben, Geschäfte zu machen, um den Verkehr der anderen gegenseitig schneller zu tauschen. Diese verärgerte Netzneutralität befürwortet, wer es als eine Möglichkeit sah, ein zweistufiges System durch die Hintertür zu schieben.

Es verärgerte auch Kongresskameraden, von denen einige in diesem Monat einen Gesetzentwurf gestartet haben, um die Netzneutralität zu bewahren.

Aber was hat das alles mit Bitcoin zu tun? Nicht viel, wenn man auf cryptocurrency Software-Ingenieure zuhört.Potenziell viel, wenn man Geschäftsleute und Anwälte hört.

Netzneutralität und Bitcoin

Bitcoin-Entwickler Mike Hearn wendet weg, dass ein System, das ISPs erlaubt, zwischen verschiedenen Arten von Internet-Verkehr zu unterscheiden, verwendet werden könnte, um Bitcoin zu drosseln:

"Natürlich ist es technisch möglich. Bitcoin versucht nicht, seinen Netzwerkverkehr zu verbergen. Aber ich glaube nicht, dass ISPs daran interessiert sind, da es keine "Bitcoin, Inc" gibt, die sie versuchen könnten, zu lohnen Außerdem braucht Bitcoin nicht viel Bandbreite, wie die meisten regulären Endbenutzer es laufen lassen. "

Aber Marvin Ammori, ein erstes Änderungsanwalt und Internet-Politikexperte am Stanford Law School Center für Internet und Gesellschaft, warnt davor, dass es Probleme für Zahlungssysteme wie Bitcoin geben könnte.

"Wenn Sie AT & T, Comcast, etc für Servicequalität (die" Fast Lane ") bezahlen müssen, können Sie die Zahlung pro Transaktion oder einen Prozentsatz der Einnahmen beenden und Sie müssen diese Kosten weitergeben.

Das bedeutet, dass die Zahlung von AT & T usw. Transaktionsgebühren hinzufügt, wo das Bitcoin-Netzwerk und die Cryptocurrency es sonst eliminiert hätten. "

Ammori, der die Netzneutralitätspolitik genau untersucht, ist ein starker Befürworter. Heute hat er einen Brief bei der FCC im Auftrag der mobilen Zahlungsfirma Dwolla eingereicht, der Internet-Zahlungsprozessor, der sein Bitcoin-Geschäft im November verstopft hat.

Der Brief warnt davor, dass die vorgeschlagenen Regeln die Zahlungen durch die Bekämpfung von Wettbewerb und Innovation beeinträchtigen könnten, und indem es es schwieriger macht, eine Echtzeit-Betrugserkennung durchzuführen.

"Wenn es um Zahlungen geht, stellt die Netzneutralität einen leistungsfähigen Entzerrer für kleine Unternehmen dar, die nicht über das Volumen oder die Häufigkeit verfügen, um reduzierte Austauschgebühren mit Zahlungsprozessoren zu verhandeln", sagt der Dowalla-Brief.

"Ohne einen neutralen Zugang zum Internet würden solche Unternehmen höhere Kosten oder Wettbewerbsnachteile bei der Erreichung der Nutzer erleiden und könnten daher nicht einmal in der Lage sein, die kostengünstige Zahlungsabwicklung zu nutzen. "

Dies ist nicht das einzige Schreiben, das sich über die mögliche Wirkung eines" nicht neutralen "Internets auf Zahlungen beklagt. Ammori weist auch auf einen Brief hin, der von dem, was aussieht, wie die Hälfte der US-amerikanischen Risikokapitalgeber-Community aussieht und die FCC von einer kühlende Wirkung auf die Innovation warnt, wenn die Netzneutralität bedroht wäre.

Wir waren schon einmal hier

Nick Grossman, ein Partner bei Union Square Ventures mit mehreren Bitcoin-Firmen in seinem Portfolio, warnt davor, dass diese Art von Ding zu der Zeit passiert ist.

"Wir haben Fälle gesehen, in denen ISPs historisch abgebaut und Dienst für bestimmte Protokolle (Bittorrent) und Dienste (Google Wallet) gesperrt haben, so dass Bitcoin sicherlich im Bereich der Technologien ist, die bedroht werden könnten, wenn ISPs blockieren können und verschlechterte Technologien nach Belieben ", sagt er.

Er bezieht sich auf Dezember 2011, als AT & T Wireless, Verizon Wireless und T Mobile alle Google Wallet vom Abrufen von Abonnenten blockierten. Sie waren auch zufällig die Entwicklung eines mobilen Zahlungsdienstes von ihren eigenen, genannt ISIS.Es kann nicht ein "Bitcoin Inc" für ISPs geben, um gegenzugehen, aber es ist möglich, dass unter den richtigen rechtlichen Bedingungen, könnten sie ein nicht-neutrales Internet verwenden, um ihre eigenen Interessen zu schützen.

Wie könnte sich das Bitcoin-Netzwerk vor Störungen von etablierten ISPs schützen? Der Chefwissenschaftler der Bitcoin Foundation Gavin Andresen meint, dass alles in Software getan werden könnte.

"Ich mache mir keine Sorgen um die Netzneutralität. Bitcoin läuft gut in Tor und andere zensur-resistente Vernetzungstechnologien ", sagt Andresen.

"Wenn einige Regierungen oder ISPs sich entschlossen haben, den Krypto-Währung-Netzwerkverkehr zu zensieren, bin ich sicher, dass wir Push-Anfragen sehen werden, um über Tor oder I2P noch einfacher zu laufen, als es heute ist. "

Hearn baut bereits Tor-Style-Unterstützung in BitcoinJ, die Java-Implementierung von Bitcoin.

Routing um die Zensur

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein alternatives Netzwerk zu erstellen, das eine andere physikalische Schicht für das Senden von Paketen zu und von Bitcoin-Benutzern bereitstellt.

Jeff Garziks BitSat-Netzwerk, das derzeit in Entwicklung ist, könnte eine Lösung sein. Das Netzwerk, das winzige Würfel in der Umlaufbahn sehen wird, kann eine genaue Version von Blockketten-Daten auf Notizen auf dem Boden verteilen, obwohl dies wirklich zum Schutz gegen Sibyl-Angriffe und andere Versuche, die Integrität der Blockkette auf der Seite zu stören, ausgelegt ist Boden.

Die Bitcoin-Karte, die von der Mannschaft hinter der Mycelium-Brieftasche vorgeschlagen wurde, war ursprünglich die drahtlose Mesh-Vernetzung enthalten, so dass Bitcoin-Benutzer direkt miteinander kommunizieren konnten. Dies würde jedoch eine kritische Masse von Nutzern erfordern, und der Blog für das Projekt wurde seit Mitte 2013 nicht aktualisiert.

Weitere alternative Netzwerkkonzepte beinhalten die FreedomBox, ein Versuch, die private, sichere Vernetzung über die Verwendung einer Hardware-Box zu ermöglichen, die residenterweise installiert ist. Es gibt auch einige Community-Netzwerke, die Netzwerkverbindungen zu lokalen Gemeinschaften mit offenen drahtlosen Verbindungen und optischer Faser zur Verfügung stellen. Guifi net ist ein gutes Beispiel für ein Gemeinschaftsnetzwerk.

Diese Netze müssten noch einen Upstream-Provider nutzen, der der Netzneutralität sympathisch war, aber diese existieren. Guifi verbindet sich direkt mit einem Internet-Punkten, dem Catalunya Neutral Internet Exchange Point (CATNIX).

Solche alternativen Networking-Initiativen scheinen jedoch weit hergeholt in einer Welt, die von Comcast und Verizon dominiert wird. Der Aufbau von Community-Meshed-Netzwerken ist ein Ad-hoc-Prozess, der eine signifikante kritische Masse erfordert, um effektiv zu sein.

Dennoch, nach einigen, ist die Erosion der Netzneutralität eine klare und gegenwärtige Bedrohung für Zahlungssysteme wie Bitcoin. Alexis Ohanian, ein Mitbegründer von Reddit und Ostküste Botschafter in San Francisco-basierte Inkubator Y Combinator, ist ein Aktivist für offene Internet-Ursachen.

"Zahlungssysteme brauchen Geschwindigkeit. Und Bitcoin braucht vor allem niedrige Transaktionskosten. Mein Hauptanliegen ist, dass ohne Titel-II-Umgliederung ISPs entweder Konkurrenten zerstören oder eine Steuer auf alle Online-Transaktionen verhängen, die sogar Walmart und Target verärgert haben ", sagt er.

"Angesichts all der Innovationen, die wir um Kryptokurrenzen und die Zukunft der Zahlungen beobachten und investieren, sollte der freie Markt die Gewinner und Verlierer auswählen", schließt er. "Nicht Kabelunternehmen. "

Internet-Kabelbild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com