Kalifornien Gouverneur genehmigt Bitcoin Verwendung in State

Gouverneur Jerry Brown, einst bekannt, liebevoll auf der Linken und sarkastisch auf der Rechten als & ldquo; Gouverneur Moonbeam & rdquo; zeigte, dass er, obwohl er in seinen späteren Jahren auf eine konservative Neigung hingearbeitet zu haben scheint, immer noch ein progressives Herz hat. Zusammen mit einer Reihe anderer Bills, darunter einer, mit dem die Auflage aufgehoben wurde, dass Lebensmittelhändler Handschuhe tragen, unterzeichnete der Gouverneur das Gesetz 129 der Versammlung, das praktisch das Gesetz aufhob, das es illegal machte, nur offizielle Währung anzuerkennen.

Der Gesetzentwurf machte zunächst klar, dass es laut Titel 18, Abschnitt 474 des US-amerikanischen Bundesstaates und dem geltenden kalifornischen Gesetz illegal ist, dass Einzelpersonen oder Unternehmen eine Währung schaffen. Aber das neue Gesetz geht noch weiter und sagt:

& ldquo; ... sicherstellen, dass verschiedene Formen alternativer Währungen wie digitale Währungen, Punkte, Coupons oder andere monetäre Werte nicht gegen das Gesetz verstoßen, wenn diese Methoden für den Kauf von Waren und Dienstleistungen oder die Übertragung von Zahlungen verwendet werden. & rdquo;

Anstatt AB- und Bundesgesetz zu ignorieren, schafft AB 129 lediglich eine Ausnahme vom Gesetz. Der Affekt der Rechnung ist, den Teil des Staatsgesetzes aufzuheben, der sagt: alles "aber das gesetzliche Geld der Vereinigten Staaten." ist illegal und das Bundesgesetz ist ziemlich spezifisch auf Fälschungen, die auf physische Währungen angewendet werden, und erwähnt nicht digital. Das Problem wurde bisher weder bei den US-Gerichten noch beim Kongress angesprochen.

Der Sponsor des Gesetzes, Roger Dickinson (D-Sacramento) sagte im Wesentlichen, dass die Zukunft hier sei und es zu ignorieren, es sei Torheit.

& ldquo; In einer Zeit sich entwickelnder Zahlungsmethoden, von Amazon Coins bis zu Starbucks Stars, ist es unpraktisch, die zunehmende Verwendung von Bargeldalternativen zu ignorieren. & rdquo;

Dieser Schritt sollte niemanden überraschen, der mit Kalifornien vertraut ist. Der Staat ist die Technologie-Hauptstadt des Landes und Heimat vieler Bitcoin-Start-ups. Aber Kalifornien war immer an der Spitze des technologischen und sozialen Wandels. Das neue Gesetz wird wahrscheinlich nur wenig oder gar keine unmittelbaren Auswirkungen auf die sich abmühende Wirtschaft des Staates haben, aber das Potenzial für langfristigen Nutzen als Führer in der Akzeptanzbewegung ist enorm. Es gibt starke Gerüchte, dass die NASDAQ eine neue Bitcoin-Plattform an der Börse einführen wird, wodurch Bitcoin erstmals an einer regulierten Börse und einem Bitcoin-Geldautomaten eröffnet wird; s und neue Händler tauchen jeden Tag auf. Wenn man bedenkt, dass vor drei Jahren die meisten Menschen noch nie von Kryptowährungen gehört hatten.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Bitcoin-Verordnung
  • Kalifornien