Bitreserve löst $ 9 aus. 6 Millionen in Crowdfunding-Kampagne

UPDATE (14. Januar 2015 13: 00 BST): Artikel wurde aktualisiert, um den Crowdfunding-Überblick zu widerspiegeln.


Bitreserve hat seine Crowdfunding-Kampagne nach der Erhöhung über $ 9m geschlossen.

Die endgültige Summe von $ 9, 620, 802 (£ 6, 363, 024) wurde erreicht, nachdem 157 Investoren 11 gekauft hatten. 27% des angebotenen Eigenkapitals. Crowdcube-Investoren erhöhten $ 739, 219 (£ 489, 744), während die verbleibenden $ 8, 911, 645 (£ 5, 873, 280) durch eine Kombination von Venovate und institutionellen Investoren beigetragen wurde. Die Crowdfunding-Aktivität auf Venovate belief sich auf $ 126, 000 (£ 83, 020), während der Restbetrag von $ 8. 7m (£ 5. 7m) kam von institutionellen Investoren.

Tim Parsa, der Präsident der globalen Strategie und der Märkte von Bitreserve, sagte:

"Es war ein wahres Vergnügen, mit dem versierten Crowdcube und dem Venovate-Investor zu interagieren. Das Wagniskapital war geheimnisvoll und elitär für viel zu Wir teilen Crowdcube und Venovates Engagement für Transparenz und Inklusion. "

Er sagte weiter, er sei stolz darauf, so viele neue Investoren für die" Bitreserve-Familie "zu begrüßen.

Twin Plattformen

Das Unternehmen hatte beschlossen, sein Aktienangebot auf zwei getrennten Plattformen aufzuzählen, um den Investitionsprozess für seine Mitglieder zu erleichtern.

Crowdcube wurde von britischen Mitgliedern verwendet, während Venovate die gewählte Plattform für diejenigen war, die sich als "akkreditiert" im US-amerikanischen Wertpapierrecht qualifizierten.

Die Bitcoin-Speicherplattform hat bestätigt, dass ihre Kapitalzuführung genutzt wird, um ihr Ingenieurteam zu erweitern, die Unternehmensvermietung zu erhöhen und ihre internationale Expansion zu unterstützen.

"Mittelalterliches" System

Bei der Förderung seiner Transparenzmerkmale, einschließlich der Live-Bilanzierung seiner Vermögenswerte und Verpflichtungen gegenüber seinen Nutzern, sagte Bitreserve, dass die Möglichkeit, in das Unternehmen zu investieren, "nicht beschränkt sein sollte ein paar reiche Einzelpersonen oder gut verbundene Venture Capital Fonds ".

In einem früheren Interview mit CoinDesk erklärte Bitreserve-Gründer und CEO Halsey Minor, dass die Entscheidung des Unternehmens, durch Crowdfunding-Plattformen zu finanzieren, eine "Ergänzung" zu anderen Fundraising-Bemühungen sei.

"Es ist auch ein Versuch, die begrenzten Investitionsmöglichkeiten für die breite Öffentlichkeit für Technologie-Unternehmen wie diese zu adressieren", sagte er. "Die Menschen sollten ein Recht haben, in Innovation zu investieren. Es gibt so viele Dinge, die nur grundsätzlich sind fehlerhaft, es ist wie das Finanzsystem ist immer noch mittelalterlich ".

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news