BitLizenz Critic Lohn Ein-Mann-Krieg

New Yorks BitLizenz wurde in Kontroverse geboren.

Von der New York State Department of Financial Services (NYDFS) erstellt, um die Verbraucher vor Betrug und Verlust zu schützen, waren Kritiker des branchenspezifischen Lizenzregimes nicht ganz ruhig.

Objektionen reichten von den potenziell unerschwinglichen Kosten der Compliance für Anfänge bis hin zur Wahrnehmung, dass Bitcoin-Unternehmen zu einem höheren Standard gehalten wurden als herkömmliche Finanzinstitute. Dann, im vergangenen Juni, wurde die Maßnahme in das Gesetz abgeschlossen, so dass diese Bedenken moot.

Aber ein Mann würde diesen Kampf nicht aufgeben.

Der Systemingenieur Theo Chino verfeinert seinen Ein-Mann-Kampf gegen die BitLizenz über einen Zeitraum von zwei Jahren und zwei Klagen, die Anfang dieser Woche mit der Einreichung der letzten Runde der Dokumente kulminierten, damit er seinen Tag vor Gericht sehen konnte .

Der aufstrebende Bitcoin-Unternehmer erzählt CoinDesk seine Pläne, ein Unternehmen zu starten, um zu helfen, Bodegas zu akzeptieren, dass die Krypto-Währung durch die Regulierung unterbrochen wurde, und seine Zeit und seine Investition verloren.

Während sein Anzug sicherlich persönlich ist, sieht er seinen Kampf in größerer Hinsicht.

Chino sagte CoinDesk:

"Wenn in New York Unternehmen wie meine sind, darf man nicht arbeiten, Bitcoin ist tot für die ganze Welt."

Abgelegt im Oktober 2015 behauptet die Klage, dass die NYDFS ihr überschritten habe Leistung durch Regulierung Bitcoin in zwei Tasten Wege.

Chino behauptet, dass, als die New Yorker Landesgesetzgebung die Versicherungsabteilung und die Bankenabteilung im Jahr 2011 konsolidierte, die neu gegründete Abteilung für Finanzdienstleistungen keine Befugnis zur Regulierung der Kryptowährung erhielt.

Chino erklärte, dass er einen neuen Gerichtsfall in Florida sieht, in dem ein Richter entschied, dass "Bitcoin kein Geld" als Beweis für sein Argument ist, dass der Finanzregler seine Grenzen durch die Regulierung der Technologie überschritten hat .

Aber sein Anzug behauptet auch, dass, auch wenn die DFS die Macht hatte, KryptoWelt-Unternehmen zu regulieren, dies in einer "willkürlichen und launischen" Weise getan hat.

Im Einzelnen behauptet der Anzug, dass die Anforderungen an Bitcoin-Unternehmen die der traditionellen Finanzinstitute übersteigen.

Chino's Anwalt Pierre Ciric erklärte die Position seines Klienten:

"Als die NYDFS ihren Korpus der Regeln für Kryptokurren formulierte, schuf sie ganz andere und in der Tat strengere Einschränkungen und Anforderungen für die Bitcoiners im Vergleich zu anderen finanziellen Institutionen und unsere Behauptung ist, dass das nicht etwas ist, das in den Mächten des Regulators liegt. "

Auf den Generalstaatsanwalt

Um 9:30 Uhr auf einem knackigen Halloween-Morgen stellte Ciric eine eidesstattliche Erklärung vor, um Lucy Billings zu beurteilen dass der Fall trotz eines früheren Antrags fortfahren sollte, dass es von New York Attorney General, Eric Schneiderman entlassen wird.

Die von Chino unterzeichnete vereidigte Affidavit besagt, dass er vor der Bekanntmachung der BitLizenz zwei Bitco-Unternehmen gegründet hat. One, Conglomerate Business Consultants (CBC) Inc, war ein Verteiler von Telefon Minuten zu Bodegas und zur Verfügung gestellt die Bitcoin Verarbeitung Service direkt an die Geschäfte. Die andere, Chino Ltd, lieferte technische Dienstleistungen für CBC durch die Verarbeitung der Bitcoin-Transaktionen.

Unter den zahlreichen Exponaten, die als Beweis für die Investition von Chino präsentiert werden, ist ein offener Vertrag für Bitcoin-Verarbeitungsdienste und informelle Umfragen von Bodega-Besitzern, die Interesse an Bitcoin aussprechen.

Die eingereichten Unterlagen sind die jüngsten in einer Reihe, in der Schneiderman beantragt hat, dass die Klage mit der Begründung entlassen wird, dass die NYDFS ihre Befugnis nicht überschritten hat und dass Chino nicht "stehen" hat, um zu verklagen, weil er nicht ausreichend war Beteiligung an der Industrie.

Beitritt Schneiderman in seinem Antrag zu entlassen ist die Abteilung der General Counsel für Banken, Peter Dean, und der Assistent Anwalt General, Anthony Tomari.

Derzeit erwartet Chino die Entscheidung des Richters, den Fall entweder zu bewegen oder zu entlassen. Wenn der Fall vorrückt, sagte Ciric, dass es keine Abrechnung geben kann, nur ein absoluter Gewinner und Verlierer.

Der Anwalt erwartet, dass in jedem Fall ein Rechtsbehelf vorliegt.

Der Underdog

Wenn Chinos Kampf anfängt, ein bisschen nicht übereinstimmend zu klingen, das ist, weil es so ist.

"Die französische Robin Hood", als News-Site Französisch hat ihn geschrieben, hat eine lange Geschichte, um die Mächte zu bekämpfen.

Nach jahrelanger Übung, einschließlich einer Klage von 2014 auch gegen die NYDFS, in der er $ 1 Mrd. in Schadensersatz suchte, legte Chino seinen jüngsten Anzug pro se ein, was bedeutet, dass er die ganze Forschung selbst gemacht und sich selbst vertreten hat während der Einreichung.

Nach einer gescheiterten Crowdfunding-Anstrengung, um $ 20.000 für Anwaltsgebühren zu erhöhen, traf Chino schließlich Ciric, der sich auf Artikel 78 Fälle spezialisierte und den Fall akzeptierte.

Als er aber seine Klage einreichte, vertrat er sich immer noch. Ciric sagt, dass zu der Zeit sein Klient hatte erwartet, dass eine Menge von Bitcoin-Unternehmen aufgerichtet werden auf dem Gericht mit ihm, um die Regulierung zu kämpfen.

"Zu seiner Überraschung", sagte Ciric, "er war der einzige."

Eine legislative Überprüfung

Während das Klage-Sofortziel ist, die Regulierung zu entkräften, gibt es eine größere Bild-Agenda.

Die BitLizenz war das Ausrufezeichen auf der Eröffnungs-NYDFS-Superintendentin Benjamin Lawskys Karriere, in der er 3 Milliarden Dollar in Geldstrafen für Firmen-Shenanigans ausstellte. Kurz nachdem das Gesetz verabschiedet wurde, trat er zurück.

Ciric sagte, dass ein Teil dessen, was Chino mit seiner Klage zu erreichen hofft, ein Gespräch zwischen staatlichen Gesetzgebern zu erzwingen, die niemals wegen der erfolgreichen Bemühungen von Lawsky passiert sind. Als Beweis für die Notwendigkeit, einen weit verbreiteten Dialog und explizite gesetzgebende Befugnisse haben, nimmt Ciric die jüngsten Bitcoin Regulierung Verzögerungen in Kalifornien.

Nach zwei Versuchen von kalifornischen Gesetzgebern, einen Rahmen für die Bitcoin-Regulierung zu schaffen, wurde die Anstrengung in diesem Jahr unbegrenzt aufgestellt.

Ciric sagte:

"Wenn die kalifornischen Gesetzgeber ihren Fuß hochhielten, warum ging Lawsky mit seinem Pedal durch den Boden."

Bild von Lady Justice über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Maßnahmen. Sie interessieren sich für Ihr Know-how oder Einblick in unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com