Bitcoins "Segwit2x" Skalierungsvorschlag: Miners Angebot Optimistischer Ausblick

"Die Nummer bedeutet etwas, Hash Power bedeutet etwas."

Wie von Xiangfu Liu, Mitbegründer von Bitcoin-Bergbau-Chip-Hersteller Canaan, erklärt, gibt es nur wenige Dinge, die in Bitcoin heiliger sind als die dass die Stärke einer Blockkette die Rechenleistung ist, die sich für die Sicherung ihres Ledgers eignet. Aber während Bitcoins Bergleute in dieser täglichen Verfolgung vereint bleiben, erscheinen ihre Meinungen zu einem neuen Skalierungsvorschlag entschieden gemischt.

Bekannt als "Segwit2x", der Vorschlag, der von der Bitcoin-Investitionskonglomerat Digital Currency Group angeführt wird, zielt darauf ab, mit zwei Änderungen an dem Bitcoin-Netzwerk voranzukommen: eine Optimierung namens Segregated Witness (SegWit) und eine Steigerung auf den Hardcoded-Parameter, der die Größe seiner Transaktionsblöcke begrenzt.

Bemerkenswert über die Anstrengung ist seine Behauptung, die es unterstützt von mehr als 80% der Bitcoins Rechenleistung. Bergbau-Teilnehmer mit Bitcoin. com, Bitfury, Bitmain, BTCC, F2Pool und ViaBTC unterzeichneten eine Vereinbarung, die die Lösung unterstützt, neben etwa 50 Industry Startups.

Diese Teilnahme hat viel getan, um die Gültigkeit der Bemühungen zu verleihen. Das ist, weil, wie das Netzwerk funktioniert, müssen Bergleute (zusammen mit Knoten) auf jede neue Software aktualisieren - eine Position, die einige argumentiert haben, macht sie Wähler in einer Art Wahlprozess.

Dennoch sind ihre Motivationen und Ausnahmen vielfältig.

Bemerkenswert war eine greifbare Müdigkeit bei der Beantwortung von Fragen über Protokolländerungen überhaupt, ein Zeichen der jahrelangen Debatte, die die Branche aufgeteilt hat. Wang Chun, Inhaber von F2Pool, ein Unterzeichner des Vorschlags, der mehr als 7% der Hassmacht von Bitcoin ausmacht, schlug ihm vor, ihn nicht von einer Begeisterungsposition zu unterstützen.

Chun sagte CoinDesk:

"Ich halte mich von den Debattierparteien fern und mache meine eigenen Sachen." "999> Andere brachen typische Partisanenlinien zusammen.

Haipo Yang, Gründer und CEO von Bergbau-Pool ViaBTC, der etwa 4% der Hash-Power des Bitcoin-Netzwerks ausmacht, war zum Beispiel für den Vorschlag. Lange ein Befürworter der Erhöhung der Blockgröße auf 2MB über eine harte Gabel, ging Yang so weit, um zu sagen, dass der Mechanismus diejenigen zwingen könnte, die von der Blockkette nicht zustimmen.

"[Ein Split] ist eine gute Sache meiner Meinung nach", sagte er und zitierte philosophische Meinungsverschiedenheiten mit Bitcoin-Entwicklern (die den Vorschlag weitgehend kritisiert haben).

Jack Liao, CEO von LightningAsic, ein Hersteller von Bitcoin-Geldautomaten, Bergleuten und Brieftaschen-Hardware, vereinbart, aber aus dem entgegengesetzten Winkel. Er zitierte vergangene Themen mit alternativen Implementierungen der Bitcoin-Software als Beweis dafür, dass Bitcoin Core, die weitgehend freiwillige Gruppe von Entwicklern des Netzwerks, das "nur gute Team" ist, das dazu beitragen könnte, solche Veränderungen zu lenken und zu navigieren.

Startup-Rolle

Gemischte Gefühle waren auch weit verbreitet, da sich die Startkommunikation von Bitcoin in der technischen Konversation behauptete.

Die meisten vergangenen Vereinbarungen oder Versuche zu Vereinbarungen haben die Beteiligung von Bitcoin Core-Entwicklern und den in China ansässigen Bergleuten weitgehend vorgestellt, da jede Gruppe den größten Block von Konstituenten aus den beiden Parteien darstellt, die für das tägliche Funktionieren des Netzwerks am meisten verantwortlich sind.

Aber Gadi Glikberg, Inhaber von Connect BTC, ein Bergbau-Pool im Besitz des Hardware-Anbieters Bitmain, stellte fest, dass Startups eine Schlüsselrolle spielen, da größere Unternehmen noch nicht in das Ökosystem investiert werden müssen.

"Wir haben noch keine echten großen Unternehmen. Ich denke, dass in diesem Beispiel Startups diese Leere ausfüllen und als wichtiger Akteur im Ökosystem sprechen", sagte er.

Andere waren offen für die Idee, aber denke, diese Behauptung schafft einen gemischten Kontext für die Diskussion, denn aus einer akademischen Perspektive kann es nicht klar sein, welche Unternehmen am besten für die Verwendung einer Blockkette geeignet sind, eine Technologie, die von Bitcoin erstellt wurde und mit wenig früheren Präzedenzfall.

"Philosophisch bin ich nicht überzeugt, dass Bitcoin eigentlich ein Problem hat", sagte der langjährige Bitcoin-Bergmann und GigaWatt-Gründer Dave Carlson. "Es gibt nur ein Problem für bestimmte Geschäftsmodelle."

Carlson fügte hinzu, dass als GigaWatt Gastgeber Bergleute im Namen von Personen, die dann wählen Bergbau-Pools, seine Firma glaubt, dass die Bergleute wählen, welche Lösung zu unterstützen.

Andere sahen eine ähnliche Schlussfolgerung, die Druck auf die Debatte ausübte.

"Ich denke, einige Firmen können die private Blockkette sicher benutzen", sagte Liu. Allerdings stellte er hier fest, dass die Anziehungskraft der Hash-Power, die das Ledger sichert, die Bitcoin-Blockkette sehr wertvoll für Startups macht.

Zukunftsaussichten

Insgesamt waren die Bemerkungen jedoch positiv über den Deal, vorausgesetzt, dass sie Probleme lösen könnten, die durch vergangene Meinungsverschiedenheiten gestört wurden.

Besonders hervorzuheben ist das so genannte "Hong Kong-Abkommen", ein Treffen von Entwicklern und Bergleuten, die auch eine Beteiligung von 80% der Bergbau-Energieversorger von Bitcoin sahen. Diese Vereinbarung forderte die Fertigstellung von SegWit und eine harte Gabel Mitte 2017, obwohl es brach, als wichtige Fristen verpasst wurden.

"In China gibt es immer über das Abkommen von Hongkong zu sprechen. So, solange die Leute der Vereinbarung folgen, denke ich, das ist machbar", bemerkte Liu.

Ansonsten stellten die Anhänger fest, dass viel auf der spezifischen Technologie reitet, die dem Vorschlag zugrunde liegen und die Netzregeln ändern wird. Derzeit wird die Entwicklung von Bitcoin Security Startup BitGo, mit Hilfe von anderen Entwicklern einschließlich Bloq Mitbegründer Jeff Garzik betreut. Startups einschließlich Bitcoin. com, Bitfury und Xapo haben technische Unterstützung verpfändet, obwohl sie noch Details darüber geben müssen, was das mit sich bringen würde.

Dennoch gab es einen Sinn, dass in einem boomenden Markt für Kryptokurrenzen das Ökosystem nun neue Entschlossenheit hat, Veränderungen vorzunehmen, die sowohl die Wahrnehmung von Bitcoin als auch die Skalierbarkeit der zugrunde liegenden Technologie steigern.

"Ich denke, dass die Unternehmen, die sich der Vereinbarung verpflichtet haben, weiterhin begangen werden", sagte Glikberg und schließt:

"Es ist jetzt Zeit für die gemeinsamen Entwicklerressourcen zusammen zu kommen und den Code zu liefern, der den Ball rollt. "

Disclosure:

CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an BitGo, Bloq und Xapo hat. Mining Tunnel Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und hält durch eine strenge Reihe von redaktionellen Politik. Sie interessieren sich für Ihr Know-how oder Einblick in unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news