Bitcoin ist nicht verantwortlich für den Online-Drogenhandel

Bitcoin ist eine Währung, die aus dem Internet stammt und in Netzwerken sowohl für legale als auch für illegale Zwecke verwendet wird - das Eingreifen des Staates auf einer bestimmten Ebene ist eine Selbstverständlichkeit. Wenn es um den Online-Verkauf von Drogen geht, sind die Probleme komplex und ernst und es gibt mehr als das, was ins Auge fällt.

Bitcoins karierte Geschichte im dunklen Web

Vor kurzem hat Ross Ulbricht, ein Mann, der auch den Namen "ldquo" trug Dread Pirate Roberts & rdquo; online, verlor seinen Appell für einen neuen Prozess. Er war der Mann hinter dem berüchtigten Silk Road Marktplatz und betrieb die Website zwischen 2011 und 2013. Der Marktplatz verkaufte Dinge wie Drogen, Waffen und andere Schmuggelware.

Ulbricht wurde ohne Möglichkeit der Bewährung zu lebenslanger Haft verurteilt und seine ursprüngliche Strafe wird bestehen bleiben. Silk Road-Zahlungen wurden in Bitcoin getätigt, und tatsächlich wurden Bitcoins im Wert von 15 Millionen Dollar von Ulbrichts Computer zurückgeholt, als er verhaftet wurde.

Leichter Zugang zu dunklen Drogen ist tödlich

In einer Geschichte mit dem Titel & ldquo; Opioid-Händler umarmen das dunkle Web, um tödliche Drogen per Post zu senden, & rdquo; Die New York Times veröffentlichte die Nachricht vom Tod von zwei 13-jährigen Grant Seaver und Ryan Ainsworth.

Diese Jungen starben in Park City, Utah, nachdem sie ein Opioid mit dem Namen & ldquo; kleiner Finger & rdquo; dass sie sich mit Bitcoin durch das dunkle Netz beschafft hatten. Der Vater von Grant, Jim Seaver, wurde in der New York Times mit den Worten zitiert: & ldquo; Es ist unvorstellbar, dass Grant so leicht Zugang zu einer Droge wie Pinky bekommen kann und so schnell weg ist, puh. Der Schmerz und die Brutalität dieser Tragödie ist lähmend. & rdquo;

Laut dem gleichen Bericht gibt es mehr als 21.000 Angebote von Opioiden und mehr als 4, 100 für Fentanyl und ähnliche Medikamente auf AlphaBay, einem dunklen Web-Marktplatz.

Die Antwort liegt verborgen in der Dunkelheit

Die Antwort liegt vielleicht verborgen in der Dunkelheit des dunklen Netzes. Oft müssen Drogendealer und Konsumenten in den Untergrund gehen, um ihre Drogen zu bekommen, und sich dabei unbarmherzigen Drogenhändlern aussetzen, die an jeden verkaufen, der das Geld hat.

Seitdem Nixon den Begriff & ldquo; der Krieg gegen Drogen, & rdquo; Bei der Bekämpfung des Themas Drogen und Suchterkrankungen wurde eine konsequent falsche Politik verfolgt. Viele Länder haben Systeme geschaffen, in denen Drogenkonsumenten als Kriminelle gebrandmarkt werden, und wir haben Gefängnisse mit Menschen gefüllt, die nicht von Natur aus kriminell sind.

Die beste Politik könnte die Legalisierung von Drogen und eine übergeordnete Tafel sein, die diese Substanzen verkauft, so dass die Benutzer das Stigma loswerden und die Hilfe bekommen können, die sie brauchen.

Das oft zitierte Beispiel ist Portugal, wo die Regierung Drogenprobleme als gesundheitliche und nicht als strafrechtliche Angelegenheiten behandelt. Laut NPR sind drogenbedingte HIV-Infektionen in Portugal seither um 95 Prozent zurückgegangen.Natürlich gibt es mit der Legalisierung von Drogen verbundene Nebenvorteile.

Discoverociate Bitcoin von der Diskussion über Drogen

Bitcoin ist ein Tauschmittel und selbst wenn es eines Tages verschwindet, werden Leute, die gezwungen werden, in den Untergrund zu gehen, um ihre Fülle von Drogen zu beschaffen, einfach ein anderes Medium verwenden, um ihre abhängigen Körper zu bekommen brauchen.

In Bezug auf die Regulierung, so dass minderjährige Benutzer keinen Zugang zu Drogen erhalten können, Tone Vays of Cryptoscam. com sagt uns:

& ldquo; Nein, was benötigt wird, ist die Legalisierung von Drogen, so dass diejenigen, die legal Drogen an Erwachsene verkaufen, dazu beitragen, diejenigen zu entlarven, die die Gesetze missbrauchen und legale Geschäfte stören. & rdquo;

Die Regulierung von Bitcoin wird weder für die Anhebung von Menschen, die Substanzen missbrauchen, noch für die Strafverfolgungsbehörden von Bedeutung sein. Es würde einfach den Symptomen nachjagen, anstatt das eigentliche Problem anzugehen.

David Mondrus, CEO von Trive. Nachrichten, sagt:

& ldquo; Nein zur Regulierung. Regulierungen nehmen nie ab, nur zunehmen. Und der Weg zur Hölle ist IMMER mit guten Absichten gepflastert. & rdquo;


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Seidenstraße
  • Drogen
  • Ross Ulbricht