Bank of England lobt Bitcoin und zeigt die Untersuchung, um digitale Währung auszustellen

Foto: Elisa. rolle

Die Bank von England glaubt elektronische Währungen wie Bitcoin könnte grundlegend die Zahlungsbranche auf der ganzen Welt ändern.

Laut The Telegraph analysiert die Bank Kryptokurrenzen und die Ergebnisse sind nun Teil ihrer One Bank Research Agenda. Einer der wichtigsten Schlussfolgerungen ist, dass Bitcoin die Macht hat, die Art und Weise zu revolutionieren, wie Briten für Waren und Dienstleistungen bezahlen, Vergleich der Ankunft des digitalen Geldes zum Aufkommen des Internets .

Die Bank of England glaubt, dass die Kryptokurrenzen "potentiell mit der mobilen Technologie kombiniert werden, die Mechanismen für die sichere Zahlungen neu gestalten können".

Die Entstehung privater digitaler Währungen (wie Bitcoin) hat gezeigt, dass es möglich ist, den Wert sicher ohne vertrauenswürdigen Dritten zu übertragen.

Während bestehende private digitale Währungen wirtschaftliche Fehler haben, die sie volatil machen, kann die verteilte Ledger-Technologie, auf die ihre Zahlungssysteme angewiesen sind, erhebliche Versprechen haben.

Damit stellt sich die Frage, ob die Zentralbanken selbst solche Technologien nutzen sollten, um digitale Währungen auszugeben.

Dies bedeutet, dass die Bank erwägt, ihre eigene digitale Währung auszugeben oder die verfügbare Technologie in ähnlicher Weise zu nutzen.

"Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie eine Zentralbank eine digitale Währung nutzen kann. Es könnte als eine neue Art der Durchführung von Interbank-Abwicklung verwendet werden, oder es könnte für eine breitere Palette von Banken und NBFIs [Nicht-Bank-Finanzinstitut] zur Verfügung gestellt werden. Grundsätzlich könnte es auch für nichtfinanzielle Unternehmen und Einzelpersonen allgemein zur Verfügung gestellt werden, da Banknoten heute sind ", liest die Analyse.

Natürlich wäre eine umfangreiche Forschung notwendig, um die Technologie zu verabschieden oder zu entwickeln, ohne die Fähigkeit einer Zentralbank zu beeinträchtigen, ihre Währung zu kontrollieren und das System gegen systemischen Angriff zu sichern " , die Bank sagte. "Das Erstellen eines solchen Systems würde dazu führen, dass ein Protokoll für die Wertübertragung über das Internet erstellt wird, was dem entspricht, was [Tim] Berners-Lee zur Information gemacht hat". Trotz aller potenziellen Hürden scheint sich die Bankinstitute einer digitalen Zukunft zu widmen. Die Bank von England sagte, dass sie die Möglichkeit untersuchen würde.

"Die Volkswirtschaften sind komplexe, dynamische und sich ständig weiterentwickelnde Systeme", sagte Mark Carney, der Gouverneur der Bank, während der Einführung des Berichts in London."Politiker brauchen Forschung, um zu helfen, diese Phänomene zu verstehen und unsere Antworten zu handhaben".

Der Tech-Experte Ken Tindell, der die Studie kommentierte, sagte dem Telegraphen, dass ein Umzug in das digitale Feld wahrscheinlich eine erhebliche Reduzierung der Kosten für die Abtretung von Währungen im Ausland

bedeuten würde. "Wenn die Bank ihr eigenes erfolgreiches Zahlungssystem schaffen würde, dann würde es unweigerlich (...) bestehende Interbank-Zahlungen stören, aber es würde auch Unternehmen wie Western Union beeinflussen", sagte Tindell. Die Bank von England scheint von einer neuen Rede von Yanis Varoufakis, dem neuen Finanzminister Griechenlands, inspiriert worden zu sein. Der Ökonom schlug vor, dass "die Technologie von Bitcoin, wenn angemessen angepasst, in der Eurozone als Waffe gegen Deflation rentabel eingesetzt werden kann".