Australische Steuerbehörde, um neue Steuerregeln auf Bitcoin freizugeben

Diese Woche scheint Australien dominierende Bitcoin-Schlagzeilen zu sein. Ein Tag nach dem Chef der Reserve Bank of Australia (RBA) sagte, dass Peer-to-Peer dezentralisierte digitale Währungen ein Risiko für das Finanzsystem darstellen, wird die Steuerbehörde bald erwartet, um neue Steuerregeln für Bitcoin und andere virtuelle Währungen zu bestätigen.

Das australische Finanzamt (ATO) wird in Kürze entschieden, wie die virtuelle Währung steuerlich behandelt wird. Einige Experten sagen, dass die Ankündigung erhebliche Konsequenzen und Auswirkungen auf die Verwendung der digitalen Währung im Land nach unten darstellen könnte.

ABC Online kürzlich erhaltene Informationsdokumente, die hervorgehoben haben, wie die ATO entscheiden wird, ob sie Bitcoins als Geld für Devisenwährungen klassifizieren oder als Güter klassifizieren wird. Wenn cryptocurrency nicht wie Geld behandelt wird, dann könnten verschiedene Steuern und Buchhaltungspraktiken auf Bitcoin-Transaktionen angewendet werden.

Für eine ganze Weile war Australien nicht besorgt über den digitalen Währungsmarkt, als es vor fünf Jahren erstmals gegründet wurde. Da sich die Bitcoin-Industrie jedoch rasch ausgebaut hat, haben sich die Behörden und die Steuerbeamten über Steuerhinterziehungsprobleme besorgt. Es gibt auch Bedenken von Beamten, dass China enorme Einflüsse erlangen könnte, wenn Bitcoin über das Land verabschiedet wird.

Wenn Bitcoin als etwas anderes als Geld behandelt wird, dann könnte es Komplikationen im GST geben.

"Wenn ein Händler ein Widget für 100 Dollar verkauft und dieser Kunde dann in Bitcoin bezahlen will und der Kaufmann am Ende des Tages australische Dollar erhalten will ... dann wird ein GST auf die gesamte 100 Menge erhoben werden" Jason Williams, Präsident der Bitcoin Association of Australia, sagte Dynamic Business am Dienstag.

"Es ist eigentlich ein Doppel-Whammy-GST, wenn Bitcoin als nicht-monetäre Versorgung behandelt wird. Wenn die Steuerabteilung herauskommt und sagt, dass Bitcoin kein Geld ist, macht es alles teurer. Das macht im Grunde alles in Australien um zehn Prozent teurer, wenn man Bitcoin benutzt. "

"Die einfache Tatsache, dass sie darüber nachdenken, fügt schon eine riesige Luft der Legitimität hinzu. Sie sind nicht entlassen oder fegen sie unter den Teppich. Bitcoin ist eine echte Sache ", fügte Williams hinzu.

RBA Kopf Bitcoin Warnungen

Wir berichteten am Montag, wie RBA-Gouverneur Glenn Stevens gewarnt hat, dass Bitcoin eine erhebliche Herausforderung für Regulierungsbehörden und Strafverfolgungsbehörden darstellen könnte, weil die Überwachung der Krypto-Industrie eine Vielzahl von Ressourcen einnehmen könnte, eine Ware, die Regierungen don Sie sind auf Haushaltsbeschränkungen und schwache Volkswirtschaften zurückzuführen.

Stevens verteidigte jedoch die Bitcoin-Community, indem sie sagte, dass die Anleger Verantwortung übernehmen und Risiken für Verluste in ihren Einkäufen, Verkäufen, Bergbau oder Trades, die sich ergeben könnten, akzeptieren.

Im April stellte die australische Zentralbank in einem Bericht fest, dass der $ 7 Milliarden Bitcoin-Markt die Geldpolitik stören und Instabilität in die Finanzmärkte anregen könnte.