Australische Firm Gesichter Belästigung nach der Bezahlung Bitcoin Lösegeld

Eine hochrangige Exekutive in Australien wurde angeblich nach der Firma, die sie arbeiten, unter Druck gesetzt von Online-Hackern in die Zahlung eines Lösegeldes in Bitcoin im Wert von $ 14, 000 früher in diesem Jahr.

Nach einem Bericht der Brisbane Times erlitt das ungenannte Queensland-basierte Unternehmen einen internen Datendiebstahl, dem die Lösegeld-Nachfrage folgte. Das Unternehmen bezahlt den Betrag, sagte die örtliche Strafverfolgungsbeamte dem Nachrichtendienst.

Nachfolgende Lösegeldforderungen wurden ignoriert, die Polizei erklärte, eine Entscheidung, die die Hacker dazu veranlasst hat, ihre einschüchternde Taktik zu eskalieren. Die Hacker drohten, den Ruf der Exekutive zu beschädigen und weitere Bedrohungen gegen das Kind des Kindes zu machen, nachdem sie Fotos von dem Minderjährigen erhalten hatten.

Der stellvertretende Kommissar Brian Kay von der Queensland Police Service sagte der Times , dass die Polizei mit anderen Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeitete, um die hinter den Angriffen zu identifizieren.

Er betonte, dass Unternehmen niemals in die Lösegeldanforderungen eingehen sollten, und erklären, dass lokale Unternehmen ihre bestehenden Cyberattack-Gegenmaßnahmen verstärken und der Polizei Vorfälle melden sollten.

Kay erkannte, dass in vielen Fällen die Firmen zurückhaltend sind, über Hacks zu kommen, weil der potenzielle Schaden, der getan werden könnte, sobald sie öffentlich gemacht wurden.

Hacked Symbol Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und hält durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news