Alternative Blockchain Verwendung: Wahlen, Produkttests und Betrugsprävention

Gesponsert

Die Dezentralisierung und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft sind ein kontroverses Thema, das Diskussionen in Online-Communities sowie in Mainstream- und alternativen Medien zum Teil dank Bitcoins Achterbahnfahrt durchdrungen hat während 2017.

Dieses Phänomen hat auch die monopolistischen Infrastrukturbezahlungs-Monopole bedroht, deren Macht traditionell ihrer fast absoluten Kontrolle über Transaktionsverarbeitung, -genehmigung und -führung zu verdanken ist.

Genau wie dieser Effekt der Kryptowährung auf Reichtum und Wirtschaft: Blockchain-Lösungen, wenn sie für Bewertungs- / Wahlsysteme verwendet werden, haben das Potenzial, politischen und demokratischen Macht in die Hände der wahlberechtigten Bürger zurückzugeben, wenn sie als Methode zur Stimmberechnung und -verifizierung korrekt implementiert werden .

Betrugsvorwürfe und elektronische Wahlmaschinen

Wahlbetrug ist in den Nachrichten wegen der kürzlichen US-Wahl in Alabama in den Nachrichten gewesen, die in einen (disqualifizierten) gesetzlichen Wettbewerb vom Verlust des republikanischen Kandidaten Roy resultierten Moore. Ein wichtiger und kontroverser Diskussionspunkt in Bezug auf die Wahl war die Entscheidung des Staates vor der Stimmabgabe, die Löschung aller elektronischen Abstimmungen und damit die Möglichkeit, das Ereignis eines solchen Streits erneut zu zählen.

Nachweis, dass diese Wiederholung eine parteiübergreifende Angelegenheit ist: Das gleiche geschah früher im selben Jahr. Im Juni löschte der Bundesstaat Georgia nach einer Wahl, die zur Wahl eines Republikaners führte, ihre elektronischen Wahlunterlagen.

Einige haben argumentiert, dass diese Fälle auf Fehler in der Hardware oder Software zurückzuführen sind, die Sicherheitslücken bei Vorfällen wie technischen Fehlern oder Manipulationen ausnutzen und so die Integrität der erzeugten Daten beschädigen.

Die aktuelle Landschaft der Blockchain-Sicherheit

Wenn wir uns mit einem Konzept beschäftigen, das so fremd ist wie eine dezentrale Regulierung der Zentralregierung, müssen wir sicherstellen, dass das Argument für eine Alternative sowohl überzeugend als auch konsistent ist. Vor diesem Hintergrund müssen wir auch darüber nachdenken, wie (und ob) eine vorgeschlagene Blockchain-basierte Lösung in der Lage sein würde, einen ausreichend hohen Schutz für streng vertrauliche Informationen zu bieten.

Das Risiko böswilliger Angriffe durch externe Parteien ist ein endemisches Problem, dem sich Blockchain-Benutzer und ICOs gegenübersehen. Es ist bekannt, dass sich die Sicherheitslücke auch auf interne Fälle ausdehnt, wie zum Beispiel die Vorwürfe, die zu dem laufenden Insider-Skandal bei Coinbase geführt haben. Dies hat insbesondere dazu beigetragen, die reale Bedrohung der Kryptowirtschaft durch diese schlechten Akteure aufzuzeigen.

Aus diesem Grund müssen diese neuen Token-Ersteller bei der Erstellung ihrer Infrastrukturen extreme Sorgfalt walten lassen, um sich und vor allem die Kunden zu schützen: Sie müssen sich so sicher wie möglich fühlen, wenn sie Zeit und Geld in Risiken investieren Unternehmen wie ein ICO.Viele Blockchain-Innovatoren lenken weise eine große Menge an Ressourcen ab, um diese Sicherheitslücken zu schließen: umfassende präventive und reaktive Strategien, die auf einer Kombination von prozess- und technologiegetriebenen Lösungen basieren.

Parität fängt zu Hause an

Es scheint ein langer Weg zu sein, ein Instrument zur Bekämpfung politischer Korruption zu werden, aber als eine reale Fallstudie: Die in Zürich ansässige Lina macht mit ihrem einzigartigen MVP einen starken Vorschlag zielt darauf ab, unethische Praktiken im Überprüfungssektor zu reduzieren. Die Kernvorteile, die ihr aktuelles System bietet, sind offensichtlich auf eine Reihe von Anwendungen anwendbar, die über die reine Überprüfung hinausgehen: vor allem Datenintegrität, Rückverfolgbarkeit und Transparenz.

Lina zielt darauf ab, der weltweit erste Community-Driven & ldquo; Tokenisiert & rdquo; User-Review-System mit praktischen Anwendungen, die von Haushaltswaren bis zu digitalen Medien wie Videospielen reichen. Ziel des Systems ist es, die Diskrepanzen zu beseitigen, die Online-Bewertungen bedrohen, einschließlich unzuverlässiger Zuschreibungen von bezahlten Bewertungen oder den eigenen Mitarbeitern des Unternehmens; eine größere Nachfrage nach Kundenrezensionen als es Angebot gibt, und die Priorisierung von Mengen- und Gesamtpunktzahlen gegenüber Qualitätsbewertungen von produktiven Gutachtern.

Als Benutzerbewertungsplattform 'Lina. review 'ist möglicherweise das erste Marktangebot seiner Art. Es wäre schön zu sehen, wohin ihr Projekt geht und ob sie Partnerschaften eingehen, die ihr Projekt in die Mainstream-Diskussion einbringen könnten.

Sie haben mit dieser erfolgreichen Plattform, die lange vor der Ankündigung ihrer ICO, die am 15. Januar 2018 beginnt, das sprichwörtliche Pferd vor den Karren gestellt, was darauf hindeutet, dass sie das System gründlich getestet haben Sie behaupten, sich um eine weltweite Nutzergemeinschaft zu kümmern.

Daniel Mitchell, Gastautor

Haftungsausschluss. Cointelegraph unterstützt keine Inhalte oder Produkte auf dieser Seite. Wir möchten Ihnen alle wichtigen Informationen zur Verfügung stellen, die wir erhalten können. Die Leser sollten jedoch ihre eigenen Recherchen anstellen, bevor sie unternehmensbezogene Maßnahmen ergreifen und die volle Verantwortung für ihre Entscheidungen tragen. Dieser Artikel kann auch nicht als Anlageberatung betrachtet werden.


Folge uns auf Facebook


  • Blockchain News
  • Politik
  • Lina
  • Wahlen
  • Betrug
  • Dezentralisierung
  • Abstimmung
  • Sicherheit
  • Wirtschaft
  • ICO >