Alle Bitcoin Exchange Lax auf Sicherheit, sollte heißen Brieftaschen loswerden

In den letzten 6 Jahren (von 2009 bis 2015) wurde ein Drittel aller Bitcoin-Austausche gehackt. Dies ist zwar weniger als die Anzahl der Sicherheitsverstöße an den Börsen, die mehr als die Hälfte beträgt, aber immer noch um ein Vielfaches höher als bei Banken, die eine 1% ige Datenverletzung gemeldet haben.

Bitcoin Exchange implementiert bestimmte Maßnahmen, um das Risiko von Hacks, wie partielle Kühllager und multisig Brieftaschen, zu reduzieren, aber sind sie genug?

CoinTelegraph hat mit Robert Genito, CEO von Gentrust, darüber gesprochen, warum Bitcoin-Börsen nicht ihre gebührende Sorgfalt walten lassen, um sicherzustellen, dass Kundengelder sicher aufbewahrt werden.

CoinTelegraph: Was ist der Unterschied zwischen einer heißen und kalten Brieftasche?

Robert Genito: Eine heiße Brieftasche ist in der Regel eine Brieftasche, in der die privaten Schlüssel - auch wenn sie eine Signatur von vielen sind - auf einer Maschine mit einer aktiven Verbindung zum Internet gespeichert sind.

CT: Also eine kalte Brieftasche ist auf einem Gerät ohne Internet, richtig?

RG: Grundsätzlich ja. Vorzugsweise wurden die Wallet Seed oder Private Keys auf dieser "kalten Brieftasche" (oder "kalten Speicher") Maschine erzeugt. Außerdem hatte und hatte die Maschine nie eine Internetverbindung. Die öffentlichen Startnummern oder empfangenden Bitcoin-Adressen werden von diesem Computer exportiert und in den Webanwendungsdienst geladen.

CT: Ist überhaupt eine Kühllagerung für Transaktionen sinnvoll?

RG: Absolut. Genitrust hat eine bewährte Lösung entwickelt, die am häufigsten von Wall of Coins verwendet wird. Wall of Coins hat bewiesen, dass es möglich ist, Münzen - nach der Anfrage des Endbenutzers - genauso schnell zu verteilen wie jede andere multisig hot wallet.

CT: Wie können Sie Münzen schnell in und aus dem Kühllager bewegen? Benötigt das keine Internetverbindung?

RG: Das stimmt. Der einzige Teil, der eine Internetverbindung benötigt, ist das Übertragen der Bitcoin-Transaktion an andere Bitcoin-Knoten. Die verbleibenden Operationen können auf einem Offlinecomputer ausgeführt werden.

CT: Bietet das mehr Sicherheit? Wie wäre es mit Geschwindigkeit?

RG: Mehr Sicherheit ist keine Frage. Die Geschwindigkeit entspricht der Geschwindigkeit von - oder schneller - Online-Multisig-Operationen, die immer noch anfällig und für die endlose Welt der Sicherheitsangriffe zugänglich sind. Wenn Sie diese Sicherheitsanfälligkeit haben, werden Ihre Hot Wallets anfälliger, wenn der gespeicherte Kryptowert steigt.

CT: Ich gehe davon aus, dass dieser schnelle Kühlspeicher gut für Online-Börsen ist, die Tausende von Kundengeldern verwalten. Wie viele benutzen das?

RG: Korrigieren. Die größte Einschränkung von Transaktionen ist die gleiche Einschränkung von Bitcoins Blockchain. Wall of Coins ist der einzige Service, der live und in der Produktion läuft, was wir "Rapid Cold Storage" nennen.

CT: Also kein Austausch benutzt es? Keiner?

RG: Heute ist kein Wechsel in Betrieb.

Ich werde es klar sagen: Wir haben das einem größeren USA-Unternehmen vorgestellt. Sie machen derzeit nur 4 Mal am Tag "Auszahlungen". Wenn sie unseren Rapid Cold Storage integrieren würden, könnten sie den ganzen Tag für ihre Benutzer Abhebungen vornehmen.

CT: Warum nicht? Es klingt wie ein unnötiges Risiko von Kundengeldern nicht zu.

RG: Sie haben Recht, es ist absolut ein unnötiges Risiko der Kundengelder, wenn der Austausch nicht 100% Rapid Cold Storage durchführt. Es gibt zu viele Beispiele für Kunden - und das Bitcoin-Ökosystem -, die unter der Nachlässigkeit von Börsen leiden. Und die Geschichte zeigt, dass Ihre Hot-Wallet-Münzen Cyber-Diebstahl unterliegen.

Die Geschäftsbürokratie war dafür die größte Ursache. Wir haben nicht die zusätzlichen Mittel für eine große Marketingkampagne, um diese Technologie zu verkaufen. Stattdessen ist es eine ehrliche Bemühung von uns, die Unternehmen zu erreichen, um dies zu nutzen.

CT: Also Bitfinex, ShapeShift, sie alle hätten die Hacks möglicherweise mit schnellem Kühlspeicher umgehen können?

RG: Absolut, und ihre Operationen wären genauso schnell. Versteht mich nicht falsch, ich habe großen Respekt vor beiden Unternehmen, und um ehrlich zu sein, haben mich Projekte aus der Vergangenheit von Erik Voorhees inspiriert. Manchmal ist es traurig, schlechte Nachrichten zu hören, weil ich weiß, dass ich meinen Zeitplan für Konsultationen und Hilfe offen halte, da diese Aktion auch dem Bitcoin-Ökosystem als Ganzes helfen würde. Es ist meine Verantwortung.

CT: Sehen Sie, dass die Börsen aufgrund dieser Hacks ihre Geschäftsstrategie ändern?

RG: Das tue ich wirklich. Sie werden entweder proaktiv sein wie wir es waren, oder ihre Zukunft wird finanziell teure (oder preiswerte) Lektionen beinhalten, bis sie die Brieftasche auf "Internet" -Layer lösen.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Bitcoin Exchanges
  • Sicherheit
  • Cold Storage
  • Robert Genito