2016: Das Jahr der Blockchain Hubris

Chris DeRose ist ein Softwareentwickler, Bitcoin Evangelist und der umstrittene Co-Host des Podcast Bitcoin Uncensored.

In diesem CoinDesk 2016 in Review-Besonderheit, bietet DeRose seine Rekapitulation des Jahres, das war, Blick auf Ideen, die er glaubt, als fruchtlos für Innovatoren.

Unbequem wie es für einige sein mag, Blockchain boomt.

Trotz Herausforderungen in anderen Bereichen entwickelt sich die Verwendung von Blockchain als Value-Routing-Protokoll bei Blasengeschwindigkeiten, und ich würde mit erstaunlichen Ergebnissen streiten. Wenn Sie wissen, wo Sie hinschauen, können Sie sehen, Spezialisierung, Bankdienstleistungen erweitert und Informationsdienste globalisiert werden.

Also, warum scheinen alle morgen über das Potenzial der Technologie zu sprechen? Es stellt sich heraus, die echte "Störung" ist nicht so unumstritten oder unkompliziert wie einige versprochen haben.

Für Spekulanten, die im Jahr 2016 ankamen, um es reich zu schlagen, scheint es, dass die Chance, Erfolg in Bereichen außerhalb des ursprünglichen Ziels der Technologie (Wert-Routing) zu finden, zunehmend unwahrscheinlich ist. Das bedeutet, dass die größten Erfolgsgeschichten Unternehmen sind, die sich darauf konzentrieren - nicht versuchen, Investoren zu übertreffen, die überholt werden.

Profitables Unternehmen wie Nitrogensports und Alphabay (ganz zu schweigen von gutem Ransomware) sind nicht knapp - aber wie jedes Unternehmen, das sich auf regulatorische Arbitrage stützt, scheuen sich diese Firmen und Einzelpersonen nicht auf Fortschritt.

Große Banken und private Blockchain-Unterstützer werden den Erfolg dieser Unternehmen in Kürze nicht wahrnehmen. Aber das ist nicht zu sagen, dass diese Unternehmen nicht Treiber von echten Veränderungen sind - vielleicht sogar mehr als die Branchen-Startups, die so gern Pressemitteilungen scheinen.

Während einige über diese Geschäfte entscheiden können, zeigen vorläufige Studien, dass ihre Erfolge die Gesundheits- und Kriminalitätskosten im Vergleich zu etablierten Technologien verringern könnten - und das kann sogar die Computersicherheit verbessern, indem sie die Benutzer dazu veranlasst, bessere schriftliche Software zu wählen.

Ob es ihnen gelingen wird, ist ein Thema für 2017 zu adressieren.

Für jetzt, da 2016 zu Ende kommt und Bitcoin den Hype-Zyklus auf die Aufklärung steigt, schauen wir zurück, was schief gelaufen ist, und was war absolut dumm, während der 2014 Blockchain Fieber.

1 Blockchains ohne das Zeichen

Die Idee, dass eine "Blockkette" ohne den Einsatz eines öffentlich gehandelten Tokens existieren könnte, machte bereits 2014 den ersten Auftritt. Als Best-of-Both-Worlds wurde die Idee einfach - Banken mochte die Idee von 'bitcoin' die Zahlung Schiene und Abwicklung System, aber nicht genau für 'Bitcoin' die Währung.

Jetzt gibt es Anzeichen dafür, dass diese Idee endlich mit den Kämpfen von Startups wie dem Bankenkonsortium R3 und dem Post-Trade verteilten Ledger-Startup Digital Asset Holdings kulminieren kann.

Obwohl die digitale Träger-Asset-Technologie (die Technologie hinter Bitcoin) eine finanzielle Belohnung benötigte, um die Entitäten zu kompensieren, die ihre Unveränderlichkeit (Bergleute) bereitstellen, waren diese Firmen schnell Lösungen, die versprachen, diese vermeintliche Belastung zu beseitigen.

Doch am Ende des Jahres zeigte sich schnell, dass zumindest einige ihrer anfänglichen Unterstützer den Platz nicht kauften.

Es scheint, dass private Blockchain-Firmen entschieden haben, dass "Blöcke" von Daten nicht wirklich eine Effizienz sind und dass "das Teilen von Tatsachen" die Technologie hinter Bitcoin ist, die Wert für ihre Unterstützer hinzufügen wird.

Digital Asset Holdings ist so weit gegangen, um die meisten Referenzen zu blockieren, um in seiner neuesten Website Redesign, touting die neueste Fintech Buzzword du Jour 'verteilte Ledger-Technologie' stattdessen zu entfernen.

Was diese Wertvorschläge mit der wissenschaftlichen Deifinition von Blockchain zu tun haben könnten ... Nun, es scheint, dass die Hoffnung niemand fragen wird.

2 ICOs

Obwohl ich ausführlich über das Thema ICOs in früheren Artikeln geschrieben habe, wäre kein Artikel über die Fumbles von Blockchain komplett, ohne zumindest eine vorübergehende Erwähnung des 2015 Altcoin Rebrand.

In der Erkenntnis, dass die Faszination der 'Bitcoin reichen schnell' Traum ist verblassen, Austausch wie Coinbase haben sich auf die neuesten Marketing-Gimmick als Mittel, um Bitcoin sterbenden spekulativen Fieber zu verschwinden.

Natürlich, ob ein US-Austausch das Wachstum durch die Schiedsgerichtsbarkeit der SEC-Vorschriften (und die Kennzeichnung der digitalen Wertpapiere "Blockkette") erfolgreich bewältigen könnte, bleibt abzuwarten.

Jedoch, wie das Jahr zu einem Ende kommt, scheint es, dass die SEC nicht den Platz im Ganzen akzeptieren wird. Und während die ICO-Befürworter sind darauf bedacht, vorzuschlagen, dass dieses Modell des spekulativen Handels wird mehr Aufmerksamkeit und Finanzierung für Software-Entwickler zu bringen, bis heute würde ich argumentieren, es gibt noch einmal ein einziges Beispiel für Erfolg.

Außerhalb der anekdotischen Geschichten von Insiderhändlern, deren Austrittspositionen sich auf Kosten der späten kommenden Dummköpfe reich gelassen haben, ist der Nutzen für diese Münzen unklar.

Bisher bleibt die überwiegende Mehrheit der "Appcoins" oder "Blockchain-Token" auf den Büchern des Austausches, die bereit sind, von skrupellosen Spekulanten an die Neuankömmlinge verkauft zu werden, ohne dass auch nur ein einziger Verbraucher zu finden ist.

3 Turing-komplette intelligente Verträge

Es scheint, dass die Vorteile der Verknüpfung von Logik und iterativ veröffentlichenden Code immer deutlicher werden.

Bisher sind alle Versuche, eine Effizienz zu finden, indem sie Code in einer Blockkette veröffentlichen, flach gefallen.

Obwohl viele "Uber-Klone", "Vorhersagemärkte", "Cloud-Storage" (grundsätzlich alle erfolgreichen Web-Unternehmen, aber mit dem Blockchain) versucht haben - die einzigen Erfolge, die ich sehen kann, wurden in automatisierten Ponzis gefunden, nachweislich fair Ponzis und völlig explizite Glücksspielponzis.

Wie die Menschen nach Gebrauchsfällen suchen, in denen der unangemessene Overhead eines Turing-kompletten Smart-Kontraktes eine Netto-Effizienz findet, treffen die wenigen Fälle von Zensur-anfälligen Algorithmen wie Glücksspiel, Darknets und Ransomware fast keine Durchsetzungsaktion, die HTTP verhindern würde und Tor von der Lösung ihrer Probleme.

Inzwischen hat sich der Overhead und die Komplexität, die bei der Aufrechterhaltung einer intelligenten, vertragsgemäßen Blockkette wie Ethereum beteiligt ist, weitgehend nur in kontinuierlichen Komödien-Memen geführt.

4 DAOs

Für andere im Jahr 2016 schien Blockchain bereit, eine der ältesten Institutionen in unserer modernen Welt zu verdrängen - das Unternehmen.

So wurden "verteilte autonome Organisationen" als eine Lösung für das wahrgenommene "Übel" der Profit-suchenden Zwischenhändler dargestellt.

Der Platz der DAO-Befürworter scheint, dass der intelligente Vertragscode selbst die Marktwirkungsgrade durch seine eigene Erkenntnis erleichtern könnte - und ohne Führung und Führung durch eine traditionelle Gruppe von Mitarbeitern, Gründern und Entscheidungsträgern.

Viele in diesem Pro-DAO-Camp waren scheinbar nicht bewusst, dass so viel wie Code selbst, Unternehmen benötigen konstante iterative Entwicklung und Richtung als Reaktion auf den Druck von Wettbewerbern und Änderungen in regulatorischen und technologischen Umgebungen.

Allerdings, nachdem die DAO explodierte (und machte die Opportunitätskosten von unveränderlichem Code offensichtlich) - Fans dieser Verfolgung sind in kürzerer Versorgung.

5 Vertrauen in Banken

Als Digital Asset CEO Blythe Masters die Bühne der American Banker Konferenz im Jahr 2015 nahm, erklärte sie, dass sie glaubte Banken vertrauen einander genug, um finanzielle Details zu teilen.

Der Zweck von Blockchain, nach Masters, ist, dass es "proprietäre Informationen" verzichten und Regulatoren und Banken gleichermaßen gemeinsam nutzen und asymmetrische Daten auf dem Markt reduzieren würde.

Leider haben sich die Banken in der Zeit seit dieser Ankündigung nicht nur von Konsortialinitiativen distanziert, sondern auch die Einreichung von Patenten mit der Absicht, die Kontrolle über die Technologie zu gewährleisten.

Darüber hinaus haben diese Institutionen begonnen zu fragen, was getan werden kann, um ihre Informationen von ihren Offenbarungen in ihren "Transparenz" -Initiativen zu verdecken.

Während die meisten erfolgreichen Unternehmer vor langer Zeit entdeckt haben, dass asymmetrische Kontrolle der Marktinformationen die Effizienz ist, die ihr Geschäft bietet, sind Blockchain-Führer gerade jetzt zu dieser Realisierung kommen.

Solche Erkenntnisse stellen noch einmal die Frage, was wir gerade versuchen, mit Transparenzinitiativen zu erreichen.

6 Oracles

Nein, nicht schlaue Vertrag Orakel - Menschen als Orakel!

Neulinge in die Bitcoin- und Blockchain-Räume kamen in diesem Jahr hell-eyed und hoffnungsvoll, dass bestimmte Einzelpersonen das angeborene Wissen besaß, das notwendig war, um diese mutige neue Welt zu navigieren.

Im Jahr 2016 erschienen "Orakel" und lieferten diese Informationen an die Massen.

Erste Versprechen und Prognosen wurden von Balaji Srinivasan, Vitalik Buterin und Andreas Antonopolous angeboten - aber diese Personen wurden durch neue Orakel wie Don Tapscott, William Mougayar und Bettina Warburg vertrieben.

Als die neue Runde der Orakel noch weiter in das Reich der Übertreibung und Übertreibung trieb, begann der Blockchain-Raum wie eine Wohlfühl-Echokammer zu klingen.

Für viele der Neuankömmlinge 2016 war 'Blockchain' der Retter des Tages und zu fragen, was eine Blockkette sogar Tabu wurde.

Doch bis zum Ende des Jahres würde der Mangel an Kleidung für jeden dieser versuchten Kaiser schmerzlich offensichtlich werden. Es scheint, dass in einer exotischen neuen Spezialität wie Blockchain, gibt es nur wenige Qualifikationen, die es jedem ermöglichen würde, Ansprüche zu beurteilen.

7 Blockchain-Regulierung

Es scheint nun klar, dass die Effizienz von Blockchain regulatorische Arbitrage ist.

Aber im Jahr 2016 kamen einige zu diesem Raum mit dem Ziel, diese Technologie auf das Reich des regulierten Handels zu übertragen. Und ihr Erfolg ist begrenzt.

Ich habe schon lange argumentiert, dass die Regelungen, die die Blockchain-Adoption wahrscheinlich verbessern werden, diejenigen sind, die die Zensur von Kreditkarten und digitalen Zahlungen erhöhen und erweitern, die sonst ihre potenziellen Märkte bedienen würden.

Diese Beschränkungen gelten als Subventionen, die wiederum die Annahmequote der Blockkette fördern.

In diesem Licht könnte man so weit gehen zu sagen, dass die Leute, die am hartesten arbeiten, um diese Vorschriften voranzutreiben, die Mitglieder der amerikanischen Strafverfolgung sind, und genauer gesagt die Menschen, die sie beschäftigen.

Was auch immer die Funktion Blockchain Regulierungsgruppen bieten können für diese Menschen wäre zu sein scheinen, am besten, fehlgeleitet.

Ob diese Lektion im Jahr 2016 gelernt wurde, ist noch zu bestimmen, aber die Zeichen weisen auf "vielleicht" hin.

8 "Die nächste große Sache"

Es ist sicher, dass es weitere Blockchain-Innovationen geben wird - aber Skandale und Betrügereien definierten die Branche weiter.

In diesem Licht würde ich argumentieren, dass die Erfolge, die uns erwarten, unwahrscheinlich sind, über die Finanzierung von kühnen neuen Blockchain-Ideen zu kommen, sondern durch den Mechanismus, der das Innovatoin von Bitcoin an erster Stelle brachte.

Demütige, einfache Sätze, die von Spezialisten in der Einsamkeit geholt wurden, die ihren eigenen Juckreiz kratzten.

Vielleicht ist dies die Lehre von 2016. Die Zeit wird sagen.

Totes Fischbild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain-Nachrichten, CoinDesk ist bestrebt, eine offene Plattform für den Dialog und die Diskussion über alle Dinge zu finden, die durch die Förderung von Beitragsartikeln diskutiert werden. Als solche sind die Meinungen in diesem Artikel sind der Autor selbst und nicht unbedingt spiegeln die Ansicht von CoinDesk.
Für weitere Details, wie Sie eine Stellungnahme oder Analyse Artikel einreichen können, sehen Sie unsere Editorial Collaboration Guide oder E-Mail news @ coindesk. com